EU-Auslandsmissionen

EU-Auslandsmissionen

EU-Auslandsmissionen

Der Schwerpunkt der im Rahmen von ESVP und GASP durchgeführten EU-Interventionen liegt bisher auf zivilen Missionen. Aber durch den Aufbau einer „Schnellen Eingreiftruppe“ und der gemeinsamen EU-Rüstungsagentur droht zukünftig das Gewicht zugunsten des Militärischen verlagert zu werden. Ende 2008 gab es 13 laufende EU-Auslandsmissionen, darunter drei militärische in Bosnien, im Tschad und vor der somalischen Küste sowie zwei halbmilitärische zur Reform des Sicherheitssektors in der Demokratischen Republik Kongo und in Guinea-Bissau.

Abgeschlossen waren neun, darunter drei militärische: eine in Mazedonien und zwei in der Demokratischen Republik Kongo sowie eine halbmilitärische im sudanesischen Darfur. Die zivilen Missionen waren vor allem Polizeimissionen, unter anderem in Afghanistan, in der Demokratischen Republik Kongo, in Bosnien, Kosovo,  Mazedonien und Palästina. EU-ZivilistInnen sind außerdem seit dem Kaukasuskrieg vom August 2008 in Georgien stationiert sowie in der Grenzstation Rafah im palästinensischen Gazastreifen.

« zurück zu: Sicherheit im Verständnis der Europäischen Union

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben