Brasilien benötigt eine Kultur des Friedens - Interview mit Sandra Carvalho

Brasilien benötigt eine Kultur des Friedens - Interview mit Sandra Carvalho

Sandra CarvalhoSandra Carvalho, rechts im Bild. Urheber: Geraldo Magela/Agência Senado. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Angesichts der hohen Gewaltraten in Brasilien braucht das Land dringend eine Kultur des Friedens. Wie diese entstehen kann und welche Rolle Frauen in diesem Prozess spielen können und sollen, diskutiert die Rechtsanwältin Sandra Carvalho, Koordinatorin von „Justiça Global“ (www.global.org.br ), eine der aktivsten Nichtregierungsorganisationen im Bereich der öffentlichen Sicherheit in Brasilien und Gewinnerin des Menschenrechtspreises von Human Rights First im Jahr 2009.

 

Sprache: portugisisch mit deutschen Untertiteln

Dauer: 05 Minuten 21 Sekunden

 

 

Mehr zum Thema:

 

 

zurück zum Dossier 100 Jahre Frauentag: Women´s voices Women´s Choices

Verwandte Inhalte

  • Gender-Profil des Armutsrisikos in Brasilien

    Die Leistungen des Sozialhilfeprogramms Bolsa Família, das die schlimmsten Auswirkungen der Armut in Brasilien mildert, gehen gezielt vorrangig an Frauen (2011: 93%). Doch stärkt Bolsa Família damit wirklich die Unabhängikeit und Entwicklungsmöglichkeiten der betroffenen Frauen?

    Von Eva-Maria Egger
  • Der Kampf für die Entkriminalisierung der Abtreibung in Brasilien

    Zwei der drei aussichtsreichsten Kandidat_innen der Präsidentschaftswahl in Brasilien Ende 2010 waren Frauen. Dennoch wurde während des Wahlkampfes die Frage der Abtreibung in der brasilianischen Gesellschaft nicht angemessen diskutiert. Irrtümer und Beschuldigungen beherrschten die Debatte, die vor allem zeigte, wie nötig es in Brasilien ist, sich umfassend für Grundsätze wie die Trennung von Staat und Religion sowie für Frauenrechte einzusetzen.

    Von Nalu Faria

Neuen Kommentar schreiben