Dem Antifeminismus im Netz begegnen: Projekt bietet strategische Intervention an

Dem Antifeminismus im Netz begegnen: Projekt bietet strategische Intervention an

Das im September vom Dissens e.V. gegründete Projekt "Social Media Interventions! - rechtsextremen Geschlechterpolitiken im Netz begegnen" hat eine neue Webseite gelauncht. Ziel des Projekts ist es, rechtsextreme und antifeministische Beiträge im Internet zu verorten und ihnen entgegenzuwirken. Darüber hinaus bietet die Initiative für die von Hate Speech betroffenen Menschen verschiedene Bildungsformate sowie Onlineangebote an. Das Projekt läuft über zwei Jahre und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der Webseite.

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben