Abschiedsbrief

Abschiedsbrief

Ein Gedicht über Abschied und Einsamkeit - im Rahmen von Weiter Schreiben - ein literarisches Portal für Autor*innen aus Krisengebieten.

Eine Person mit Blumenkränzen um den HalsVideo still: Together Apart (2017), mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und der Ayyam Gallery – Urheber/in: Sama Alshaibi. Alle Rechte vorbehalten.

Bevor ich meine Einsamkeit in Koffer packte
und in diese Stadt mitbrachte,
war das Leben nicht eine unbehauste namenlose Frau.
Ohne deine Hände zu schütteln,
ohne diesen Brief auf deinem Tisch
oder zwischen deinen Büchern,
verschloss ich mein Zimmer,
jenes ängstliche schlaflose Zimmer,
verschreckt von ständigen Explosionen.
Ich weiß,
zweifelnd bin ich hergekommen,
zweifelnd küsse ich dich,
zweifelnd liebe ich dich.
Einsamkeit kennt keine Grenzen,
um sie in einer anderen Stadt zu lassen;
hier schläft sie jede Nacht neben mir
und lässt mich nicht an dich denken.
Keiner Straße versprach ich zu bleiben,
damit sie nicht meine Rückkehr erwarte.
Diese Stadt ist eine kleine Herberge,
die so viel Einsamkeit nicht erträgt.

Übersetzung: Susanne Baghestani

Dieser Text erschien zuerst auf weiterschreiben.jetzt

Verwandte Inhalte

  • Meine Identität

    Eine afghanische Schriftstellerin schreibt über den emotionalen Bezug zu ihrer Heimat - im Rahmen von Weiter Schreiben - ein literarisches Portal für Autor*innen aus Krisengebieten.

    Von Mariam Meetra

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben