Intersektionalität

Deutsch

Antidiskriminierungsrecht mit Crenshaw – aber ohne Rasse?

Diejenigen, die jeden Bezug auf das Konzept „Rasse“[1] im deutschen Kontext ablehnen, wären gut beraten, sich grundlegender mit den tieferen Bedeutungen von „Rasse“ im globalen Sinne und „Rasse“ als ein Konzept im deutschen Kontext zu beschäftigen.

Von Dr. Cengiz Barskanmaz

In Sachen Sprache

"Ganz gleich, wie oft ich meine Sätze umformuliere oder abmildere, ich kann nur selten Rassismus oder Sexismus kritisieren, ohne implizit oder explizit als zornige Schwarze Frau* abgetan zu werden."

Von Sharon Otoo

Als Kimberlé Crenshaw nach Paris kam…

Intersektionalität im akademischen Raum - "Dank Intersektionalität wurde mir klar, wie sehr ich mich selbst beschränkt hatte, um mich dort einzufügen, wo ich weder erwartet wurde noch erwünscht war."

Von Christelle Gomis

Can We Get a Witness?

Eine Bildhauerin über ihre Integration von Intersektionalität in ihre Arbeit und darüber hinaus.

Von Julia Phillips

Was bringt ein Wort?

Über die Wirkmacht von (einzelnen) Wörter und die Möglichkeit darin, persönliche und kollektive Erfahrungen widerzuspiegeln.

Von Amandine Gay

Kimberlé Crenshaws Einfluss auf mein pädagogisches Handeln

Weiß, männlich, heterosexuell und bürgerlich - unser Bildungs- und Erziehungswissen gründet auf dieser in uns allen vewobenen „4-Faltigkeit". Wie kann Pädaggik zum befreienden Handlungssystem werden, das Raum für alle Lebensrealitäten schafft?

Von Katja Kinder

Seiten