All Content

Gewalt & Konflikt – All contributions

1 - 20 of 75

Eine feministische Kritik der Atombombe

Eine feministische Analyse hilft zu verstehen, inwieweit Atomwaffen ein patriarchalisches Instrument sind und wie es dem Patriarchat nützt, ihr weiteres Vorhandensein in den Arsenalen einiger weniger ausgewählter Regierungen zu befürworten.

Von Ray Acheson

Gefährdetes Leben – Gefährliche Bilder – UnMenschliches Betrachten

Welche Bilder dürfen und sollten wir zeigen, von Gewalt, Trauer und Tod - und welche sind Geschmacklos? Schon Susan Sontag warnt, dass genau dort, wo vom „gutem Geschmack“ beim Betrachten der Leiden anderer die Rede, Vorsicht geboten ist. Denn nicht selten werde von Angst und Trauer abgelenkt. Gewaltloser zu betrachten und/oder zu zeigen ist selbst keine gewaltfreie Wahrnehmungsangelegenheit.

Von Prof. Dr. Linda Hentschel

Frauen an die Friedenstische – sexualisierte Kriegsgewalt bekämpfen

Frauen müssen an die Verhandlungstische und mitentscheiden über Strategien für Konfliktlösungen bzw. bei der Prävention von Konflikten. Gloria Atiba-Davies vom Internationalen Strafgerichtshof, Joumana Seif vom Syrian Women's Network aus Berlin und Ala Ali von der Iraqi al-Amal Association diskutierten.

Von Claire Horst

Fachgespräch&Panel: Frauen an die Friedenstische. Möglichkeiten und Herausforderungen im Kampf gegen sexualisierte Kriegsgewalt. Was ist neu in 2015 und in Syrien?

Freitag 16.10.2015 - 13:00 Uhr. Abendpanel -  19:30  Frauen müssen an die Verhandlungstische und mitentscheiden über Strategien für Konfliktlösungen bzw. bei der Prävention von Konflikten. Fachgespräch (nur auf Einladung) mit öffentlichem Abendpanel.

 

Von Ala Ali, Lubna Alkanawati, Gloria Atiba-Davies, Gitti Hentschel, Dr. Ines Kappert, Joumana Seif, Barbara Unmüßig

DR Kongo: Beihilfe zur Gewalt.

Der Fall Danzer zeigt, dass europäische Unternehmen in ihrer Tätigkeit in Konfliktregionen vom teils brutalen Vorgehen von Polizei, der Armee oder paramilitärischen Gruppen profitieren. Anna von Gall analysiert die internationalen rechtlichen Rahmenbedingungen und fordert von Deutschland eine gesetzgeberische Klarstellung in Bezug auf die Sorgfaltspflicht hierzulande ansässiger Firmen.

Von Anna von Gall

Frauen in bewaffneten Konflikten

Im Rahmen des Rückblicks auf Peking +20 haben das Gunda-Werner-Institut und das Europäische Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte (ECCHR) eine Veranstaltung organisiert, um Erfolge und verbleibenden Leerstellen  im Hinblick auf ein zentrales Thema der Pekinger Aktionsplattform zu betrachten: Frauen in bewaffneten Konflikten.

Von Gitti Hentschel

Sexualisierte Gewalt im Kriegskontext

In den Krisenregionen und Kriegsgebieten tobt sexualisierte Gewalt als besonders perfides strategisches Mittel zur Einschüchterung, Demütigung und Zerschlagung der gegnerischen Parteien. Gitti Hentschel liefert eine detaillierte Analyse dieses Kriegsverbrechens und entwirft Strategien und Maßnahmen zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt.

Von Gitti Hentschel

Gewalt, Politik und der Körper der Frau

Gewalt gegen Frauen ist in Ägypten an der Tagesordnung. Im Interview erklärt eine Vertreterin der feministischen Organization Nazra, wie sich die Gewalt auf das Leben der Frauen auswirkt und warum der Staat weiter daran arbeitet, sie aus Politik und Öffentlichkeit auszuschließen.

Frauen sichern den Frieden - Weltgipfel gegen sexualisierte Kriegsgewalt

Fünf Tage lang entwickelten Politiker_innen und Aktivist_innen aus 179 Ländern, Repräsentant_innen der UN, sowie Militärs und Polizist_innen unter dem gemeinsamen Vorsitz des britischen Außenministers William Hague und der UN-Flüchtlings-Sondergesandten Angelina Jolie konkrete Maßnahmen gegen sexualisierte Kriegsgewalt auf dem Weltgipfel in London.
Von Dr. Ute Scheub

Seiten