Frieden & Sicherheit

Stellungnahme

Gut gemeint, schlecht gemacht: Feministische Außenpolitik à la Maas

Kommentar

In den bald 15 Jahren ihrer Kanzlerschaft hat Angela Merkel den Begriff „Feminismus“ sorgsam gemieden und Gleichstellungspolitik hatte wenig Bedeutung. Ihr Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich demgegenüber nun die Frauenfrage groß auf die Fahnen geschrieben.

Von Dr. Ines Kappert

Ein Staat in Angst vor seinen Bürgerinnen

Hintergrund

Am Internationalen Frauenkampftag findet in der Türkei traditionell der sogenannte feministische Nachtspaziergang statt. In Istanbul wurde der diesjährige Marsch gewaltsam aufgelöst. 

Von Kristian Brakel

Veranstaltungen

Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt
Berlin
-
2. Arabisch-deutsche Literaturtage in Berlin
Berlin
-
Netzwerk-Tagung auf dem factory Campus in Düsseldorf
Düsseldorf
alle GWI Veranstaltungen

GWI News

Positionen

POSITIONEN DES GUNDA-WERNER-INSTITUTS

Gemeinsam mit internationalen Expert_innen fordert und fördert das Gunda-Werner-Institut eine geschlechtergerechte, feministische Frieden- und Sicherheitspolitik. Dafür haben wir Vorschläge zur Umsetzung entwickelt.

Frauensicherheitsrat

weiterlesen

Gewalt & Konflikt

Eine feministische Kritik der Atombombe

Eine feministische Analyse hilft zu verstehen, inwieweit Atomwaffen ein patriarchalisches Instrument sind und wie es dem Patriarchat nützt, ihr weiteres Vorhandensein in den Arsenalen einiger weniger ausgewählter Regierungen zu befürworten.

Von Ray Acheson
weiterlesen

Friedensarbeit

100 Jahre WILPF – Herzlichen Glückwunsch!

100 Jahre nach dem 1.Internationalen FrauenFriedensKongresses in Den Haag und der mutigen und engagierten Initiative vieler Frauen gegen den Krieg in Europa und sind die Ideen und Forderungen der damaligen Friedensfrauen – leider – immer noch so aktuell wie damals.

Von Barbara Unmüßig
weiterlesen

UN-Resolutionen

weiterlesen

GWI-Publikationen

Für eine menschenrechtsbasierte und geschlechtergerechte Außenpolitik

pdf

Deutschland wird ab 2019 einen nicht-ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat einnehmen. Außenminister Heiko Maaß hat angekündigt, die Agenda "Frauen, Frieden Sicherheit" zu einem Schwerpunkt zu machen. Das nehmen Jeannette Böhme (medica mondiale), Anica Heinlein( care) und Ines Kappert (GWI) zum Anlass, ganz praktische Empfehlungen für eine feministische Außenpolitik zu formulieren.

Transitional Justice

In der Zeit nach Kriegen und schweren systematischen Menschenrechtsverletzungen werden geschlechtsspezifische Gewaltformen bei der Aufarbeitung und Aussöhnung meist vergessen. Die vorliegende Studie zeigt diese Probleme im Detail und präsentiert die daraus resultierenden Herausforderungen für die Politik und die Gesellschaft.

Sicherheitsarchitektur

Gewaltkultur überwinden

Die Herstellung von Sicherheit nach gewaltförmigen Konflikten muss aus geschlechterpolitischer und feministischer Perspektive eine grundlegende Überwindung der Gewaltkultur beinhalten.

weiterlesen

Sexualisierte Gewalt an Kindersoldat*innen in bewaffneten Konflikten

Im Rahmen des Ausstellungsprojektes "Was sehen Sie Frau Lot?"
Eine Veranstaltung des Gunda-Werner-Institutes.

Weiterlesen:
Unschuld unter Beschuss - Bericht vom Fachgespräch "Sexualisierte Gewalt an Kindersoldat_innen in bewaffneten Konflikten"

Individuelle und gesellschaftliche Folgen der sexualisierten Gewalt an Kindersoldat_innen - Input vom Fachgespräch

Subscribe to RSSSubscribe to RSS