International Gender Politics

Nicht krank und nicht allein

Die 2005 vom istanbuler LGBT-Verein Lambda veröffentlichte Studie "Neither Wrong nor Alone" offenbart die massive Diskriminierung von Schwulen, Lesben, Transvestiten, Bi- und Transsexuellen in der Türkei. Im Zuge dessen initiierte die Heinrich-Böll-Stiftung gemeinsam mit einer ankaraer LGBT-Gruppe eine Veranstaltungsreihe. Auf ihr wurden die dringendsten Probleme diskutiert sowie versucht sich über Differenzen innerhalb der LGBT-Szene zu verständigen.

Der Kampf um die Anerkennung von LGBTI-Rechten als Menschenrechte

In jüngster Zeit erreichen auch Deutschland immer mehr Meldungen über die Verfolgung von Schwulen, Lesben, Bi- Trans-und Intersexuellen (LGBTI) in Afrika. Doch welche Möglichkeiten bietet das afrikanische Menschenrechtssystem, um dieser Diskriminierung entgegenzutreten? Welche Strategien sollte die erstarkende queere Bewegung Afrikas wählen? Die Menschenrechtsanwältin Sibongile Ndashe gibt erste Antworten.

Von Sibongile Ndashe

Armut bleibt weiblich

Die Millenniums-Entwicklungsziele haben viele blinde Flecken und auch die Ergebnisse der Pekinger Weltfrauenkonferenz wurden kaum berücksichtigt. 70 Prozent der 1,4 Milliarden armen Menschen weltweit sind Frauen. Geschlechtergerechtigkeit und Armutsbekämpfung müssen Hand in Hand gehen, fordert

Von Barbara Unmüßig

Seiten