"gleich – gleicher – ungleich": Paradoxien und Perspektiven von Frauenrechten in der Globalisierung

"gleich – gleicher – ungleich": Paradoxien und Perspektiven von Frauenrechten in der Globalisierung

Buchvorstellung

"gleich – gleicher – ungleich": Paradoxien und Perspektiven von Frauenrechten in der Globalisierung

Paradoxien und Perspektiven von Frauenrechten in der Globalisierung

28. Januar 2010

Buchpräsentation und Diskussion

Die Autorin Christa Wichterich im Gespräch mit:
Gülay Çaglar (Fachgebiet Gender und Globalisierung, Humboldt Universität zu Berlin)
Jill Scherneck (Hertie School of Governance, Berlin)

Christa Wichterich bietet mit ihrem aktuellen Buch die Steilvorlage: Angesichts der Wirtschaftskrise gilt es, den neusten Stand der Debatten zu Frauen- und Geschlechterperspektiven kritisch zu reflektieren. Wie lassen sich geschlechtsspezifische Ungleichheiten in der Globalisierung beschreiben? (Wie) wird die Krise zum Signal für einen – neuen – transnationalen Feminismus? Welche Bewegungen – jenseits eines „global sisterhood“ – und welche Form der Wissensproduktion sind für die Zukunft nötig?

Zur Autorin:
Christa Wichterich, Dr. rer. pol., Soziologin, Publizistin,Lehrbeauftragte an Universitäten, Gutachterin in der Entwicklungszusammenarbeit, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac und bei Women in Development Europe (WIDE).

Eine Veranstaltung des Gunda-Werner-Instituts für Feminismus und Geschlechterdemokratie in der Heinrich-Böll-Stiftung.

Datum: Donnerstag, 28. Januar 2010, von 19.00 bis 21.00 Uhr

Ort: Heinrich-Böll-Stiftung (Beletage), Schumannstr.8, Berlin-Mitte

Eintritt frei!

Anmeldung & Informationen:
Gunda-Werner-Institut
Fon: 030-285 34-122
E-Mail: gwi@boell.de


Die Buchpräsentation findet außerdem an folgenden Terminen statt:

  • Dienstag, 2.2.2010, Hamburg, DENKtRÄUME/hamburger frauenbibliothek, Grindelallee 43 (Sauerberghof), 19.30 Uhr
  • Mittwoch, 3.2.2010, Hannover, Bürgersaal im Neuen Rathaus, Trammplatz 2, 18.00 Uhr

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben