Feminismus Backstage #004:  Bitte kein Frauen-Kitsch

Mehr Feminismus zum Hören

Endlich eine Frau an der Spitze der EU-Kommission, sagen viele. Wir fragen: Wie ist die politische Agenda von Ursula von der Leyen feministisch zu bewerten?

Veranstaltungen

Intersektionale Bewegungsgeschichte*n aus West und Ost
Berlin
alle GWI-Veranstaltungen

GWI News

Veranstaltung verpasst?

Verfemte Sprachen (2. Arabisch-deutsche Literaturtage) vom 25-26. Oktober 2019 in Berlin

Podiumdiskussion: Stefan Weidner, Leila Chammaa, Ahmet Farouk, Sandra Hetzi.

Das Festival präsentierte Schriftsteller*innen aus Ägypten, Syrien, Tunesien, Palästina, Österreich und Deutschland. Wir betrieben den arabisch-deutschen Dialog und luden ein zur Diskussion über zeitgenössische Literatur, Lyrik und Comics und fragten: Warum hat es arabischsprachige Kultur in Deutschland so schwer? Wir erinnern an Künstler*innen, die unbedingt dabei sein müssten, doch als politische Gefangene inhaftiert wurden. Mit Live-Performances, einem Comic-Salon und einer Lyriknacht wurden die Literaturtage von den feministischen Schriftstellerinnen Basma Abdelaziz (Kairo) und Kathrin Röggla (Berlin) eröffnet. Kuratiert von Ramy Al-Asheq, Lilian Pithan und Dr. Ines Kappert.

In Kooperation mit dem Gunda-Werner-Institut und dem FANN Magazin, unterstützt von Baynatna. The Arabic Library in Berlin, Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V. und der Zentral- und Landesbibliothek Berlin. Gefördert von Berlin Mondiale, dem Deutschen Übersetzerfonds und A. M. Qattan Foundation

Weitere Infos, Audiomitschnitte und Fotos hier.

Ein Rückblick auf die Buchvorstellung „Warum Feminismus gut für Männer ist“: Im Gespräch mit dem niederländischen Autor und Gästen geht es um „toxische“ Männlichkeiten und wie Feminismus dazu beitragen kann, eine (geschlechter-)gerechtere Welt zu schaffen.

Sichtbar und aktiv: Haltung zeigen!

Das Methodenhandbuch für Multiplikator*innen, Trainer*innen der politischen Bildung und Aktivist*innen zum Thema „Auseinandersetzung mit Antifeminismus“: Es geht vor allem darum, Menschen in ihrer Auseinandersetzung mit antifeministischen Aussagen zu befähigen, eine eigene Haltung zu entwickeln und diese nach außen zu tragen.

Geschlechtergerechtigkeit in der digitalen Arbeitswelt

böll.brief

Die Veränderungen in Arbeit und Gesellschaft durch Digitalisierung bieten auch die Möglichkeit, Macht- und Geschlechterverhältnisse neu zu verhandeln. Dieser böll.brief zeigt die fünf entscheidenden Felder für Geschlechtergerechtigkeit in der digitalen Arbeitswelt auf. 

Nachrichten von Heimatkunde

Heimatkunde - das migrationspolitischen Portal der Heinrich Böll Stiftung, präsentiert Informationen, Analysen und Meinungen zu den großen Themenfeldern Migrationspolitik, Teilhabegesellschaft, Diversity Management und Kunst & Kultur.

GWI - Blogs