Filmpremiere&Diskussion - "anfangen" - Christina Thürmer-Rohr im Gespräch

Filmpremiere&Diskussion - "anfangen" - Christina Thürmer-Rohr im Gespräch

Fotos der Veranstaltung

 

Videomitschnitt der Veranstaltung

 

Am 14.10.2014 fand die Filmpremiere & Gespräch zu "anfangen" statt.

"... die Offenheit, andere Positionen kennenzulernen, aufzunehmen, auch wenn sie einem überhaupt nicht passen..." (Christina Thürmer-Rohr)

Die feministische Theoretikerin, emeritierte Professorin der Technischen Universität Berlin, Sozialwissenschaftlerin und Musikerin Christina Thürmer-Rohr hat eine ganze frauenbewegte Generation geprägt. Ihre Arbeit kreist um Herrschafts- und Patriarchatskritik, um Gewaltkritik, Opferkritik, um Mittäterschaft - und Freundschaft. Bis heute inspiriert sie durch ihr vorausschauendes Denken. Ein Denken, das immer auch heißt, mit sich selbst reden zu können und mit sich selbst leben zu müssen.
Der Film "anfangen" von Gerd Conradt, kinoglas-films, ertastet Momente aus dem Leben von Christina Thürmer-Rohr mit ihrer Besonderheit, Erkennen und Handeln nicht zu trennen. Er erkundet die Bodenlosigkeit, die freies Denken auslösen kann (Trailer).

 

Im Anschluss an den Film, diskutierten ab 19 Uhr mit Christina Thürmer-Rohr:
Dr. Sabine Hark, Professorin für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der Technischen Universitaät Berlin und Leiterin des Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung ZIFG
Dr. Nivedita Prasad, Sozialpädagogig-Professorin an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin und erste Anne-Klein-Frauenpreis-Trägerin der Heinrich-Böll-Stiftung

Moderation: Gitti Hentschel, Leitung Gunda-Werner-Institut

Eine Besprechung des Films hat Marie Anderson auf www.kino-zeit.de veröffentlicht.

Verwandte Inhalte

  • "anfangen" - Christina Thürmer-Rohr im Gespräch

    Rück- und Ausblick zur Filmpremiere und Diskussion von "anfangen" -  Christina Thürmer-Rohr im Gespräch, vom 14.10.2014. Gerd Conradt’s Film über Christina Thürmer-Rohr nähert sich ihr und ihrer feministischen Arbeit auf eine sehr persönliche Weise.

Neuen Kommentar schreiben