Audio: Fremdbestimmte Körper - Abtreibungsverbote in Lateinamerika

Audio: Fremdbestimmte Körper - Abtreibungsverbote in Lateinamerika

Straßenszene in Ataco, Ruta de las Flores, El SalvadorStraßenszene in Ataco, Ruta de las Flores, El Salvador. Urheber: StanleyD. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Lateinamerika ist weltweit einer der Kontinente mit den schärfsten Abtreibungsgesetzen. Frauen oder Mädchen, die nach Vergewaltigungen schwanger wurden, deren Leben in Gefahr oder der Fötus nicht überlebensfähig ist, wird in vielen lateinamerikanischen Ländern eine Abtreibung verboten.  Welche gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse stehen hinter dieser Gesetzgebung? Wie sieht die konkrete Situation in den jeweiligen Ländern aus? Und wo können Verteidigerinnen von Frauen- und Menschenrechten ansetzen, um die Situation der betroffenen Frauen zu verbessern?

Darüber hat der Radiosender "Onda" mit Carolina Carrera aus Chile und Morena Herrera aus El Salvador sowie Ingrid Spiller von der Heinrich-Böll-Stiftung gesprochen.

Der Audiobeitrag erschien zuerst bei Onda, die Textversion in Poonal.

 

 

 

 

 

 

Verwandte Inhalte

  • Abtreibungsgesetze in Lateinamerika und der Karibik

    Die Gesetzeslage in den Ländern der Region ist denkbar unterschiedlich, die Restriktionen aber fast überall enorm. Das Thema ist umkämpft und zeigt die enorme Kraft der konservativen Eliten, denen sich Frauenorganisationen versuchen entgegenzustellen.

    Von Rabea Weis
  • Der Kampf für die Entkriminalisierung der Abtreibung in Brasilien

    Zwei der drei aussichtsreichsten Kandidat_innen der Präsidentschaftswahl in Brasilien Ende 2010 waren Frauen. Dennoch wurde während des Wahlkampfes die Frage der Abtreibung in der brasilianischen Gesellschaft nicht angemessen diskutiert. Irrtümer und Beschuldigungen beherrschten die Debatte, die vor allem zeigte, wie nötig es in Brasilien ist, sich umfassend für Grundsätze wie die Trennung von Staat und Religion sowie für Frauenrechte einzusetzen.

    Von Nalu Faria
  • Mexiko und seine Abtreibungsgesetze

    Jedes Jahr sterben in Mexiko Tausende von Frauen infolge von illegal und stümperhaft durchgeführten Abtreibungen, andere werden zu Haftstrafen verurteilt. Der Grund dafür sind zum einen die restriktiven Abtreibungsgesetze, zum anderen die hohe Zahl an ungewollten Schwangerschaften.

    Von Jennifer Dresel
  • "In Chile herrscht eine regelrechte Angst vor dem Selbstbestimmungsrecht von Frauen"

    Seit 1989 ist Abtreibung in Chile ausnahmslos verboten. Jetzt hat die Regierung eine Gesetzesinitiative gestartet, um den Schwangerschaftsabbruch zu entkriminalisieren. Ein Interview mit Carolina Carrera von der feministischen Nichtregierungsorganisation Corporación Humanas über die Abtreibungsdebatte und die Situation der betroffenen Frauen.

    Von Eva Bräth

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben