Platz Nehmen: Suchmaschinenoptimierung gegen rechts

Platz Nehmen: Suchmaschinenoptimierung gegen rechts

28. Sep 2017 von Tina Reis
Tina Reis
pdf
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: Juli 2017
Seitenzahl: 43
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch

Aus der Einleitung:

Für viele ist Google die erste Anlaufstelle, wenn es um Informationen jeglicher Art geht. Dabei sind die Ergebnisse, die bei einer Suchanfrage angezeigt werden, nach einer bestimmten, von Google festgelegten Logik sortiert – und diese Reihenfolge bestimmt maßgeblich, auf welcher Webseite die Nutzer*innen1 am Ende landen, denn die meisten klicken auf diejenigen Webseiten, die sich in der Liste ganz oben befinden. Wie können es linke und feministische Webseiten schaffen, dort zu stehen? Um diese Frage geht es in dieser Broschüre. Sie möchte emanzipatorische Projekte dabei unterstützen, die Prinzipien von Suchmaschinenoptimierung kennen und anwenden zu lernen, damit ihre Webseiten ein breiteres Publikum erreichen können.

Inhaltsverzeichnis:

01-Suchmaschinenoptimierung für Feminist*innen – warum?

05-Zielgruppe und Ziel der broschüre

07-Technischer Hintergrund

08-Wie funktionieren Suchmaschinen?

10-Suchmaschinenoptimierung im Detail  

12-I. Webseiten aus der Sicht von Suchmaschinen
16-II. Die richtige Antwort auf die richtige Frage  
17-III. Beliebt ist, wer verlinkt wird
20-IV. Und wie sind die Erfolgsaussichten

21-Politischer Hintergrund

22-Wie Google mit Feminismus-relevanten Suchanfragen umgeht
25-SEO als gezielte Strategie von Lebensschützern


26-Der praktische Teil    

27-Keyword-Recherche Schritt für Schritt
30-Die richtige Platzierung von Keywords auf einer Seite
32-Sprechende urls
33-Externe Links & soziale netzwerke
34-Interne Verlinkung
      Social Signals  
35-Interaktive Elemente  
36-Hinweise zur Pflege und Überarbeitung bestehender Webseiten

38-Glossar
43-Impressum

Neuen Kommentar schreiben