Studie zu "Gewalterfahrungen von in Einrichtungen lebenden Frauen mit Behinderungen"

Studie zu "Gewalterfahrungen von in Einrichtungen lebenden Frauen mit Behinderungen"
Teaser Bild Untertitel
Studie zu "Gewalterfahrungen von in Einrichtungen lebenden Frauen mit Behinderungen"

Herausgeber_innen:
Interdisziplinäres Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) der Universität Bielefeld
Dr. Monika Schröttle/ Prof. Dr. Claudia Hornberg
unter Mitarbeit von:Nadja Neder, Daniel Mecke, Olga Elli, Kathrin Vogt, Christina Prediger und Kathrin Borchert
Titel: Gewalterfahrungen von in Einrichtungen lebenden Frauen mit Behinderungen - Ausmaß, Risikofaktoren, Prävention - Endbericht.
Seiten: 185
Erschienen im Oktober 2014

Frauen mit sogenannten psychischen und/oder physischen Behinderungen und Beeinträchtigungen stellen eine besonders verletzliche Gruppe im Hinblick auf physische, psychische, und strukturelle Gewalt dar.

Der vorliegende Bericht ist eine Sonderauswertung der 2013 veröffentlichten Repräsentativstudie "Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in Deutschland", um insbesondere Präventionsvorschläge herausarbeiten zu können.

Die Ergebnisse der Studie geben Einblick in die Lebens- und Wohnsituation der Frauen sowie zu deren Gewalterfahrungen im Lebensverlauf. Sie fokussieren auf Risikofaktoren und Barrieren für Schutz und Unterstützung Betroffener. Neben einem generellen Empowerment werden Maßnahmen zum verbesserten Schutz und zur Unterstützung und Intervention bei Gewalt in Einrichtungen sowie rechtliche, politische und gesellschaftliche Veränderungen gefordert.