Zur Aktualität kosmetischer Operationen „uneindeutiger“ Genitalien im Kindesalter

Geschlecht lässt sich nicht ganz im Rahmen des OP-Tisches lösen. Welche Rolle spielt der medizinische Diskurs noch bei der Geschlechtsbestimmung von intergeschlechts- und intersexuellen Kindern? In diesem zuletzt veröffentlichten Heft setzt sich die Autorin mit der Frage auseinander, ob in dem letzten Jahrzehnt die Zahl der kosmetischen Genitaloperationen an Kindern zurückgegangen ist. Trotz medizinischer Versuche, um ein Verständnis von Geschlecht zu erweitern, kommt der ethischer Streit nicht von einem einschränkenden Bild der Zweigeschlechtlichkeit weg. Welchen Einfluss hat dies alles auf künftige Fälle?

Inhaltsverzeichnis (PDF)

Erhältlich beim Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Die Heftherausgeberinnen:

Ulrike Klöppel und Katja Sabisch

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
12/2016
Herausgeber
Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien / Humboldt-Universität zu Berlin
Seitenzahl
89
Lizenz
All rights reserved.
Sprache der Publikation
Deutsch
Ihr Warenkorb wird geladen …