Türkisches Verfassungsgericht urteilt pro religiöse Ehen

Das ist ein archivierter Artikel

In der Türkei hat das Verfassungsgericht eine umstrittene Entscheidung zu religiösen Hochzeiten gefällt: fortan müssen Ehen nicht mehr standesamtlich vollzogen werden, um vom Staat anerkannt zu werden. Menschenrechtsorganisationen befürchten einen Anstieg von Menschenrechtsverletzungen für Frauen und Mädchen im Land.