Bundesforum Männer fordert von künftiger Bundesregierung Verbesserungen in der Gleichstellungspolitik

Das Bundesforum Männer, Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V., fordert zum Start der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD von der zukünftigen Bundesregierung, Männer* als gleichstellungspolitische Akteure in allen Politikfeldern stärker einzubeziehen. "Gleichstellungspolitik ist Gesellschaftspolitik und gehört auf die Agenda der Koalitionsverhandlungen", so Martin Rosowski, Vorsitzender des Bundesforum Männer. "Um erfolgreich zu sein, muss moderne Gleichstellungspolitik auch Männer stärker in den Fokus nehmen", erklärt Rosowski weiter. Bislang wurden Männer* kaum als mögliche politische Akteure betrachtet. Deshalb plädiert die Nichtregierungsorganisation für Maßnahmen, die bessere Rahmenbedingungen für Vereinbarkeit, Familien und Väter schaffen, die Berichterstattung zu Männergesundheit verstetigen und Schutz- und Beratungsstrukturen für männliche Opfer von Gewalt entwickeln.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf der Webseite.