Symposium stellt koloniales Erbe in den Mittelpunkt

Symposium stellt koloniales Erbe in den Mittelpunkt

Am 26. und 27. Mai 2018 in der Akademie der Künste werden Schwarze Künstler*innen und Wissenschaftler*innen auf der Veranstaltungsreihe "Koloniales Erbe. Performances of No-thingness" westliche Konzepte von Gender, ethnischer Zugehörigkeit, sexueller Identität und Einschränkung/Befähigung mit Performances, Workshops, Stadttouren und Vorträgen hinterfragen. Das Symposium wird in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb durchgeführt.

Mehr Informationen über das Symposium finden Sie hier auf der Webseite.

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben