FriedensFrauen Weltweit und die Umsetzung von UNSCR 1325

Logo FriedensFrauen Weltweit
Teaser Bild Untertitel
Logo FriedensFrauen Weltweit

«Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg – dieses gemeinsame Verständnis bildet die Grundlage für unsere Arbeit. Frieden impliziert menschliche Sicherheit und Gerechtigkeit und ist wichtig für Einzelpersonen, Gemeinschaften, den Staat und die Natur.»

Die Organisation FriedensFrauen Weltweit (PeaceWomen Across the Globe, PWAG) stärkt und fördert die Beziehungen zwischen Frauen, die sich für Frieden einsetzen, unterstützt Frauen in ihrem Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden und macht ihre Arbeit sichtbar. PWAG ist die Organisation, die aus dem Projekt‚ 1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005’ entstanden ist. Mit der Nominierung von 1000 Frauen für diesen prestigeträchtigen Preis wurde ihnen – stellvertretend für Hunderttausende Frauen, die sich für den Frieden einsetzen – internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung zuteil und das Projekt ist zu einem Symbol für Friedensarbeit aus Frauensicht geworden.

PWAG engagiert sich in Kooperationsprojekten. Dank ihres weltweiten Netzwerks fördert die Organisation den Austausch von Erfahrungen und Expertinnenwissen. PWAG betreibt Lobbyarbeit für die Umsetzung der Resolution 1325: für Frauenrechte, die Partizipation von Frauen an Friedensverhandlungen und Entscheidungsprozessen und unterstützt Kampagnen gegen alle Formen der Gewalt, denen Frauen nicht nur in bewaffneten Konflikten ausgesetzt sind. PWAG vertritt einen breiten Friedensbegriff, der Frieden als menschliche Sicherheit und Gerechtigkeit versteht. Was PWAG von anderen friedenspolitisch orientierten Organisationen unterscheidet, ist das einzigartige Netzwerk der 1000 FriedensFrauen und vielen weiteren Aktivistinnen aus allen Weltregionen, die zu unterschiedlichen Themen und auf verschiedenen Ebenen einen wirksamen Beitrag für Frieden, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit leisten.

Das Programm „Visibility and Connectivity“

Ein wichtiger Teil der Arbeit von PWAG zielt auf die Sichtbarmachung der Aktivitäten der FriedensFrauen ab. Dazu organisieren wir Ausstellungen, Filmvorführungen, Publikationen und öffentliche Podiumsdiskussionen. Diese Veranstaltungen sensibilisieren die Öffentlichkeit für friedensrelevante Themen. Außerdem stärkt PWAG das Netzwerk und die Solidarität der FriedensFrauen untereinander. Die lokale Struktur der Organisation ist ein wichtiger Aspekt des Netzwerks. Ungefähr 20 Koordinatorinnen in unterschiedlichen Teilen der Welt fungieren als Knotenpunkte für das Netzwerk. Die FriedensFrauen partizipieren an den Kenntnissen, Erfahrungen und Strategien und erarbeiten im Rahmen von Solidaritätskampagnen, Meetings und Konferenzen konkrete Friedensprojekte.

Das Programm „Redefining Peace – Women Lead the Way and Implementing UNSCR 1325”

In Bezug auf den Schutz der menschlichen Sicherheit und Gerechtigkeit, insbesondere in Krisenregionen, verfügt PWAG über einen unermesslichen Schatz an Erfahrungen, Wissen und Kompetenzen. Die Friedensprojekte, die als Teil des Programms „Redefining Peace - Women Lead the Way“ initiiert wurden, unterstützen Friedensfrauen bei ihrer engagierten Arbeit in akuten Krisensituationen: Friedensexpertinnen werden gebeten, kreative Beiträge, Konfliktlösungen sowie Vermittlungsfunktionen anzubieten und bereitzustellen; sie stellen ihr Wissen und ihre Erfahrungen in Konflikttransformationsprozessen als Beraterinnen zur Verfügung und tragen so zur Ausarbeitung von Lösungsstrategien und konkreten Aktivitäten bei.

In den beiden Themenbereichen (1) Konflikttransformation, Frieden und Gerechtigkeit und (2) Lebensgrundlagen und Umweltsicherheit unterstützt PWAG Projekte von FriedensFrauen, die sich für Gerechtigkeit, Versöhnung, Frauenrechte und nachhaltige Entwicklungsmodelle im Rahmen von sozialen Veränderungs- und Demokratisierungsprozessen stark machen. Aufgrund ihres breiten Friedenbegriffs ist es für PWAG wichtig, die Interdependenzen dieser beiden Themenbereiche aufzuzeigen.

  1. Konflikttransformation, Frieden und Gerechtigkeit – Frauen sind insbesondere von Krisen, Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen betroffen. Sie haben zwar Erfahrungen und Wissen; in den meisten Fällen haben sie jedoch keinen Zugang zu den für Frieden und Gerechtigkeit benötigten Ressourcen. PWAG unterstützt FriedensFrauen in ihrem Einsatz für das Recht der Frauen, an lokalen, nationalen und internationalen Entscheidungsprozessen mitzuwirken, und fördert Strategien, die Gewalt gegen Frauen bekämpfen, insbesondere in Krisenregionen und Nachkriegsgesellschaften. PWAG setzt Impulse für die Umsetzung der Sicherheitsratsresolution 1325, in der der Schutz und die Förderung von Frauenrechten, die Teilnahme von Frauen an Friedensprozessen sowie die Verurteilung von sexueller Gewalt als taktische Kriegswaffe explizit gefordert werden. Die Projekte in diesem Bereich unterstützen die Mitwirkung der FriedensFrauen an Friedens- und Vermittlungsprozessen, da ihre Erfahrungen für die Konfliktlösung nützlich sein können. Das Netzwerk der FriedensFrauen wird zunehmend vergrößert, der Dialog als Mittel zur Friedenskonsolidierung gestärkt und konkrete Kampagnen zur Umsetzung von UNSCR 1325 werden angestoßen. PWAG unterstreicht die wichtige Rolle der Frauen bei der Entwicklung demokratischer Gesellschaften.
  2. Lebensgrundlagen und Umweltsicherheit – die unvorhersagbaren Auswirkungen des Klimawandels, die von Menschen verursachte Umweltzerstörung und die ungebremste Ausbeutung natürlicher Ressourcen vernichten die Lebensgrundlagen von Menschen an vielen Orten, was eine Bedrohung für das friedliche Zusammenleben darstellt. Klimawandel und Ressourcenknappheit sind sehr oft Ursachen für gewalttätige Konflikte. Daher sind der sichere Zugang zu und die nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen der entscheidende Hebel bei der Schaffung von Frieden und Gerechtigkeit. Die Sicherung von Lebensgrundlagen stellt eine der größten Herausforderungen dar. PWAG wird zunehmend auch auf dem Gebiet der Umweltsicherheit und Umweltgerechtigkeit aktiv. Hierbei stützt sich die Organisation auf die Konzepte von FriedensFrauen, die auf deren Erfahrungen im Umweltsektor und mit geschlechterspezifischen Auswirkungen beruhen und sich insbesondere auf deren Bedeutung für den Frieden konzentrieren.   

PWAG verfolgt eine ganze Reihe von konkreten Zielen innerhalb des Programms „Redefining Peace – Women Lead the Way”. PWAG folgt dabei dem Gedanken, den eigenen breiten Friedensbegriff stärker zu kommunizieren und das Wissen und die Erfahrungen der Friedensexpertinnen im Netzwerk effektiv zu nutzen, nicht zuletzt aufgrund des ausdrücklichen Wunsches der FriedensFrauen, mehr Gedanken und Erfahrungen innerhalb des Netzwerks auszutauschen, voneinander zu lernen und Teil einer globalen Friedensbewegung zu werden. Im Rahmen dieses Programms strebt PWAG auch die Erreichung der wichtigen Friedensziele der Vereinten Nationen an, wie die Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination Against Women (CEDAW) und die Resolutionen 1325, 1820, 1882 sowie die Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele. Im Rahmen dieses Programms betreiben FriedensFrauen und Koordinatorinnen ungefähr ein Dutzend größerer und kleinerer, kurzfristiger und langfristiger Friedensprojekte in Mali, Indonesien, Taiwan, China, Mexiko, Brasilien, Sudan und vielen anderen Ländern.