Konfliktprävention

Konfliktprävention


Angst, Sicherheit und Frieden

- 2. Juni 2010 - Die Frage nach individueller und öffentlicher Sicherheit rangiert in der öffentlichen Wahr-nehmung weit vor dem Wunsch nach Frieden und friedvollen gegenseitigen Beziehungen. Sicherheit scheint also Vorrang vor Frieden zu haben.
mehr»


    Feministische Perspektiven auf Frieden und Sicherheit

    - 2. Juni 2010 - Während in den hegemonialen Diskursen militärisches Eingreifen eine Option zur Konfliktbearbeitung bleibt, entwickelten sich in der feministischen Diskussion umfassende positive Friedensentwürfe.
    mehr»


      Militärinterventionen schaffen keine Sicherheit

      - 2. Juni 2010 - Friedensforscherinnen, zivilgesellschaftliche Gruppen, politische Parteien und supranationale Organisationen hinterfragen die bisherigen Vorstellungen von Sicherheit und haben neue Konzepte zur zivilen Konfliktbearbeitung und Krisenprävention entwickelt.
      mehr»


        Feministische Dilemmata

        - 2. Juni 2010 - Feministinnen befinden sich in der Zwickmühle zwischen fundamentaler und systemimmanter Kritik, zwischen dem Anspruch auf Systemveränderung und dem Aufzeigen konkreter geschlechtersensibler Ansätze auch im militärisch-strategischen Bereich.
        mehr»


          Prävention statt Eskalation

          - 3. Juni 2010 - Friedenspolitik heißt, Gewaltprävention in allen Krisen- und Konfliktregionen zu fördern und  Friedensakteur/innen vor Ort zu stärken. Traditionelle Formen der Gewaltprävention reichen oft nicht aus. Alle gesellschaftlichen und staatlichen Institutionen, auch Familien und Schulen, müssen einbezogen werden.
          mehr»