„Brigitte“ geht in Rente – wer sind die Enkelinnen? - Medienlabor und feministischer Presseclub

„Brigitte“ geht in Rente – wer sind die Enkelinnen? - Medienlabor und feministischer Presseclub

Wer sind die Erbinnen des Printjournalismus von Brigitte?
Wer sind die Erbinnen des Printjournalismus von Brigitte? — Bildnachweise

Panel und Workshops von 12:00 - 16:00 Uhr

"Brigitte" ist über sechzig, die Rente mit 67 ist nicht mehr fern. Der Verlag sondert schon Redakteurinnen aus. Wer tritt an ihre Stelle? Sind es konkurrierende Hochglanzwerbeträgerinnen wie "Cosmo" oder "Elle"? Oder ist auch ihre Zeit vergangen? Erneuerung ist allerorten angesagt. Wie geht es weiter? Werden die digitalen Enkelinnen den Stab des Feminismus weitertragen? Welche Magazine sind der neue Mainstream? Gibt es ihn überhaupt noch im Printbereich?

mit:

  • Katrin Rönicke (Autorin)
  • Ulrike Fischer (ehem. Chefredakteurin von Petra, Women, Marie Claire und Young Miss)
  • Teresa Bücker (Redaktionsleiterin Edition F)
  • Stefanie Lohaus (Chefredakteurin und Mitbegründerin Missy Magazine)
  • Dagmar Kieselbach (Redakteurin Frau TV, WDR Fernsehen)
  • Sineb El Masrar (Gründerin Gazelle, Frauenmagazin für Migrantinnen)

Moderation: Helga Kirchner (Ex-Chefredakteurin WDR-Hörfunk)

 

In Kooperation mit dem Medienlabor des Journalistinnenbund e.V.

 

 

Programmflyer des Journalistinnenbundes (jb)

 

Verwandte Inhalte

  • Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche

    Feminismus ist aktueller denn je. Vom 15.-18.10.2015 stehen das Gunda-Werner-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. Bei dem Event, in Kooperation mit dem Missy Magazine, werden aktuelle Themen feministisch unter die Lupe genommen, zum Streit herausgefordert und Utopien benannt und kritisiert. 

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben