Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche

Alle Rechte vorbehalten.

Dare the im_possible/ Wage das Un_mögliche

Zur Dokumentation

Feminismus ist aktueller denn je. Trotzdem kommen mediale Debatten von Krise bis Pegida meist ohne feministische Kritik aus. Kein Wunder, dass weite Teile der Öffentlichkeit meinen, immer noch Grundsatzdebatten führen zu müssen.

Dabei ist Feminismus mehr als einzelne Aktionen wie etwa #Aufschrei oder Quotenforderungen, die isoliert viel Aufmerksamkeit bekommen: Feminismus bedeutet Kritik am gesellschaftlichen System und an Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung. Er zeigt gesellschaftliche Alternativen auf und formuliert politische Forderungen. Die zunehmend vernetzte, globalisierte, digitalisierte und finanzgetriebene Welt fordert alte und neue feministische Antworten.

Vier Tage lang steht die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. «Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche» heißt die Kooperation mit dem Missy Magazine. Sie wird aktuelle Themen feministisch unter die Lupe nehmen, zum Streit herausfordern, Raum geben für verschiedene Positionen, nach innen und außen schauen, Utopien benennen und kritisieren. «Dare the im_possible» ist Konferenz und Labor; ein Ort zum Kennenlernen und Vernetzen.

Programm
Das komplette Programm der Tagung finden Sie zum download hier.

Eröffnung von Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche mit einer Abendveranstaltung und der Eröffnung der Ausstellung: Wer braucht Feminismus?

Am Freitag diskutieren wir unter anderem sexualisierte Gewalt im Kriegskontext, Vertreibung und Arbeit und wollen das Faultier in uns entdecken.

Am Samstag geht es neben dem Recht auf Abtreibung, der Frage nach queerfeministischen Interventionen im Museum oder der Verhandlung von Digitaler Gewalt, auch um Frauen* im Kulturbetrieb und Frauen in Sachsen.

Am Sonntag beschließen wir die Konferenz zu Feminismus im 21. Jahrhundert mit einem feministischen Presseclub. Außerdem können Sie ein weiteres Mal mit einer Führung durch die Ausstellung "Homosexualität_en" gehen.

in Kooperation mit

Alle Rechte vorbehalten.
Alle Rechte vorbehalten.
Alle Rechte vorbehalten.
Alle Rechte vorbehalten.
Alle Rechte vorbehalten.
Alle Rechte vorbehalten.
Alle Rechte vorbehalten.

Ausstellungen

“Wir brauchen Feminismus, weil wir keine Lust mehr auf Geschlechterklischees haben !!!“ (Agnes, Jonah, Johanne)
von

Eröffnung Donnerstag 15.10.2015 - 18 Uhr Auf Facebook und im Internet füllen hunderte von persönlichen Statements den Begriff Feminismus mit Leben und möchten damit zu einem Imagewandel von Feminismus beitragen. Die Online-Kampagne „Wer braucht Feminismus…“ gibt es nun auch als Wanderausstellung. Wir zeigen sie in Berlin.

Mit der Ausstellung «Homosexualität_en» präsentieren das Schwule Museum* und das Deutsche Historische Museum (DHM) erstmals eine umfassende Schau zu Geschichte, Politik und Kultur der Homosexualität.

Speaker_innen

Jacqueline Alex

Spiel- und Theaterpädagogin, Wertschätzungs-Trainerin

Ala Ali

Iraqi al-Amal Association

Gloria Atiba-Davies

Internationaler Strafgerichtshof, Den Haag

Prof. Dr. Ulrike Busch

Hochschule Merseburg, Landesvorsitzende pro familia Berlin

Patrick Catuz

Kultur- und Medienwissenschaftler

Hanna Beitzer

Süddeutsche Zeitung
Anke Domscheit-Berg

Anke Domscheit-Berg

Unternehmerin, Publizistin, Netzaktivistin

Adrienne Goehler

freie Publizistin und Kuratorin

T. Vicky Germain

Mitarbeiterin von Save the Children (Berlin)

Katrin Gottschalk

Chefredakteurin Missy Magazine
Gitti Hentschel

Gitti Hentschel

ehem. Leiterin Gunda-Werner-Institut

Ulrike Fischer

ehem. Chefredakteurin von Petra, Women, Marie Claire und Young Miss

Dr. Hannah Fitsch

Technische Universität, Berlin

Lanna Idriss

Gyalpa, Frankfurt/M.
Prof. Dr. Claudia Janssen

Prof. Dr. Claudia Janssen

Universität Marburg

Dr. Ines Kappert

Leitung Gunda-Werner-Institut

Natasha A. Kelly

Kommunikationswissenschaftlerin und Soziologin

Dagmar Kieselbach

Redakteurin Frau TV, WDR Fernsehen

Stefanie Lohaus

Missy Magazine

Rebecca Maskos

Journalistin und freie Autorin

Jasmin Mittag

Initiatorin "Wer braucht Feminismus"

Nathalie Percillier

Autorin, Regisseurin
Dr. Katja Rodi

Dr. Katja Rodi

Universität Greifswald

Ulle Schauws

MdB, Bündnis 90/Die Grünen

Julia Schramm

Amadeu Antonio Stiftung

Dr. Susanne Schultz

Gen-ethisches Netzwerk, kitchen politics

Sookee

Rapperin / Quing of Berlin

Malte Spitz

Mitglied im Parteirat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Margarita Tsomou

Missy Magazine

Dr. Hannah Tzuberi

Institut für Judaistik, FU Berlin

Jennifer Stange

Journalistin und Autorin
Barbara Unmüßig

Barbara Unmüßig

Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung

Tatjana Turanskyj

Filmemacherin, Autorin, Mitglied ProQuoteRegie
Gesine Agena

Gesine Agena

Bündnis 90/DIE Grünen

Magda Albrecht

politische Bildnerin, Bloggerin für Mädchenmannschaft e.V.

Lubna Alkanawati

Women now for Development

Dr. Delal Atmaca

DaMigra, Berlin

Dr. Sigrid Arnade

ISL e.v., Berlin
Henning von Bargen

Henning von Bargen

Leitung Gunda-Werner-Institut

Dr. Birgit Bosold

Vorstand Schwules Museum, Co-Kuratorin der Ausstellung „Homosexualität_en

Teresa Bücker

Redaktionsleiterin Edition F

Clementine Burnley

activist, poet, writer and mother

Dr. Dorothée Brill

freie Kuratorin, Berlin

Debbie Carlos-Valencia

Frauenkooperative DIWATA, migrantisches Frauennetzwerk MELISSA, Athen

Andrea Dernbach

Tagesspiegel, Berlin

Sonja Eismann

Missy Magazine

Dagmar Freudenberg

Vorsitzende Kommission Strafrecht des Deutschen Juristinnenbundes

Sineb El Masrar

Gründerin Gazelle, Frauenmagazin für Migrantinnen

Prof. Dr. Dorothee Frings

Hochschule Niederrhein
Judy Gummich

Judy Gummich

Menschenrechtlerin & Diversity-Trainerin

Prof. Sabine Hark

ZIFG, TU Berlin

Nelli Kampouri

Panteion Universität, Athen

Samirah Kenawi

Gründerin Archiv Grau Zone, Berlin

Helga Kirchner

Ex-Chefredakteurin WDR-Hörfunk

Prof. Dr. Swantje Köbsell

Alice-Salomon-Hochschule, Berlin

Tanja Krone

Theaterregisseurin

Britta Leisering

Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin

Julia Lemmle

Coach, Trainerin für Empowerment und kritisches weißsein
Nora Markard

Prof. Dr. Nora Markard

Universität Hamburg
Katja Meier

Katja Meier

MdL, Bündnis 90/Die Grünen

Claudia Neusüß

Geschäftsführerin der compassorange GmbH

Cristina Perincioli

Autorin, Regisseurin, Berlin

Sahar Rahimi

Performance-Kollektiv Monster Truck
Terry Reintke

Terry Reintke

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Juana Remus

Humboldt Universität Berlin
Petra Schickert

Petra Schickert

Kulturbüro Sachsen

Joumana Seif

Syrian Women Network, Berlin

Dr. Yasemin Shooman

Historikerin, Berlin
Prof. Dr. Maria Wersig,

Prof. Dr. Maria Wersig

Fachhochschule Dortmund