Rückblicke Dare the im_possible/ Wage das Un_mögliche

feministische Forderungen für das 21. Jahrhundert

von

Feminismus gewinnt wieder Fahrt, es ist das neue Cool. Immer mehr Frauen*, darunter auch sehr viele jüngere, bekennen sich als Feminist_innen. Wir* wollen das 21. Jahrhundert feministisch gestalten: Was also sind zentrale Hebel, mit denen wir ansetzen? Was sind die Forderungen, die auf dem Kongress stark gemacht wurden?

Sabine Hark
von

Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Sabine Hark zu: Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche. Das 21. Jahrhundert feministisch gestalten über Erfolg als dominante moralische Leitwährung.

von

Wie können Geflüchtete in Deutschland und in Camps vor Ort unterstützt und in Erwerbsarbeit gebracht werden? Darüber diskutiert derzeit ganz Deutschland.

von

Digitale Gewalt ist für viele Menschen alltäglich; besonders diejenigen, die sich queer-feministisch, anti-rassistisch und emanzipatorisch äußern, müssen mit massiven An- und Übergriffen rechnen. In dem Panel wurden u.a. rechtliche Möglichkeiten des Widerstandes diskutiert.

von

Die Finanzkrise trifft als erstes die ohnehin benachteiligten Gruppen der Gesellschaft. In Griechenland sind durch den Ausfall des Sozialstaats und der Zunahme von Gewalt Frauen* und insbesondere migrantische Frauen* betroffen. Dennoch ist der Krisendiskurs in den Medien vor allem ein männlicher – Frauen* kommen darin kaum vor und auch der Genderaspekt wird als „Nebenwiderspruch“ ausgeblendet.

Christa Wichterich, Moderatorin Ulrike Baureithel, Susanne Schultz (v.l.n.r.)
von

Susanne Schultz vom Gen-ethischen Netzwerk und die Soziologin Christa Wichterich im Gespräch mit Ulrike Baureithel über die neuen Arbeitsverhältnisse in der Fortpflanzungsindustrie.

v.l.n.r Ala Ali, Barbara Unmüßig, Gloria Atiba-Davies und Joumana Seif
von

Frauen müssen an die Verhandlungstische und mitentscheiden über Strategien für Konfliktlösungen bzw. bei der Prävention von Konflikten. Gloria Atiba-Davies vom Internationalen Strafgerichtshof, Joumana Seif vom Syrian Women's Network aus Berlin und Ala Ali von der Iraqi al-Amal Association diskutierten.

Christa Wichterich, Moderatorin Ulrike Baureithel, Susanne Schultz (v.l.n.r.)
von

Susanne Schultz vom Gen-ethischen Netzwerk und die Soziologin Christa Wichterich im Gespräch mit Ulrike Baureithel über die neuen Arbeitsverhältnisse in der Fortpflanzungsindustrie.

von

Im Interview spricht Barbara Unmüßig über die Bedeutung von sexuellen und reproduktiven Rechten und erklärt, warum der Kampf um Selbstbestimmung weitergehen muss. Diese Themen werden auch bei der Konferenz „Dare the im_possible /Wage das Un_mögliche“ vom 15.-18.10.2015 in der Heinrich-Böll-Stiftung diskutiert.

von

Über Sachsen, insbesondere Dresden, wird derzeit viel gerätselt. Wie kommt es, dass dort rechte, rassistische und antifeministische Strömungen scheinbar besonders stark und laut sind? Welche Rollen spielen die Frauen, und was kann der Feminismus dieser Entwicklung entgegensetzen?

von

Trotz der von den Vereinigten Nationen geäußerten Versprechen, Frauen aktiver in Friedensverhandlungen einzubinden, mangelt es an Bereitschaft und Interesse, dies tatsächlich zu tun. Während globale Konfliktherde eskalieren, werden basisaktivistische Bewegungen und Grassroots-Frauen von Entscheidungsprozessen der UN ausgeschlossen. Gitti Hentschel zieht eine Jahresbilanz und schlägt neue Richtungen vor.

von

Frauen, aber auch Trans* und Inter*personen, treffen auf spezifische Probleme im deutschen Asylrecht. Rechtswissenschaftlerin Nora Markard erörtert, wie sich in den Bereichen Anerkennung, Unterbringung und Zugang die Rechtslage verbessern lässt.

Auf dem Blog zur Konferenz:

Grid image
alle Artikel auf: Dare the im_possible

Konferenzwebseite

Feminismus ist aktueller denn je. Vom 15.-18.10.2015 stehen das Gunda-Werner-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. Bei dem Event, in Kooperation mit dem Missy Magazine, werden aktuelle Themen feministisch unter die Lupe genommen, zum Streit herausgefordert und Utopien benannt und kritisiert. 

Speaker_innen

Jacqueline Alex

Spiel- und Theaterpädagogin, Wertschätzungs-Trainerin

Ala Ali

Iraqi al-Amal Association

Gloria Atiba-Davies

Internationaler Strafgerichtshof, Den Haag

Prof. Dr. Ulrike Busch

Hochschule Merseburg, Landesvorsitzende pro familia Berlin

Patrick Catuz

Kultur- und Medienwissenschaftler

Hanna Beitzer

Süddeutsche Zeitung
Anke Domscheit-Berg

Anke Domscheit-Berg

Unternehmerin, Publizistin, Netzaktivistin

Adrienne Goehler

freie Publizistin und Kuratorin

T. Vicky Germain

Mitarbeiterin von Save the Children (Berlin)

Katrin Gottschalk

Chefredakteurin Missy Magazine
Gitti Hentschel

Gitti Hentschel

ehem. Leiterin Gunda-Werner-Institut

Ulrike Fischer

ehem. Chefredakteurin von Petra, Women, Marie Claire und Young Miss

Dr. Hannah Fitsch

Technische Universität, Berlin

Lanna Idriss

Gyalpa, Frankfurt/M.
Prof. Dr. Claudia Janssen

Prof. Dr. Claudia Janssen

Universität Marburg

Dr. Ines Kappert

Leitung Gunda-Werner-Institut

Natasha A. Kelly

Kommunikationswissenschaftlerin und Soziologin

Dagmar Kieselbach

Redakteurin Frau TV, WDR Fernsehen

Stefanie Lohaus

Missy Magazine

Rebecca Maskos

Journalistin und freie Autorin

Jasmin Mittag

Initiatorin "Wer braucht Feminismus"

Nathalie Percillier

Autorin, Regisseurin
Dr. Katja Rodi

Dr. Katja Rodi

Universität Greifswald

Ulle Schauws

MdB, Bündnis 90/Die Grünen

Julia Schramm

Amadeu Antonio Stiftung

Dr. Susanne Schultz

Gen-ethisches Netzwerk, kitchen politics

Sookee

Rapperin / Quing of Berlin

Malte Spitz

Mitglied im Parteirat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Margarita Tsomou

Missy Magazine

Dr. Hannah Tzuberi

Institut für Judaistik, FU Berlin

Jennifer Stange

Journalistin und Autorin
Barbara Unmüßig

Barbara Unmüßig

Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung

Tatjana Turanskyj

Filmemacherin, Autorin, Mitglied ProQuoteRegie
Gesine Agena

Gesine Agena

Bündnis 90/DIE Grünen

Magda Albrecht

politische Bildnerin, Bloggerin für Mädchenmannschaft e.V.

Lubna Alkanawati

Women now for Development

Dr. Delal Atmaca

DaMigra, Berlin

Dr. Sigrid Arnade

ISL e.v., Berlin
Henning von Bargen

Henning von Bargen

Leitung Gunda-Werner-Institut

Dr. Birgit Bosold

Vorstand Schwules Museum, Co-Kuratorin der Ausstellung „Homosexualität_en

Teresa Bücker

Redaktionsleiterin Edition F

Clementine Burnley

activist, poet, writer and mother

Dr. Dorothée Brill

freie Kuratorin, Berlin

Debbie Carlos-Valencia

Frauenkooperative DIWATA, migrantisches Frauennetzwerk MELISSA, Athen

Andrea Dernbach

Tagesspiegel, Berlin

Sonja Eismann

Missy Magazine

Dagmar Freudenberg

Vorsitzende Kommission Strafrecht des Deutschen Juristinnenbundes

Sineb El Masrar

Gründerin Gazelle, Frauenmagazin für Migrantinnen

Prof. Dr. Dorothee Frings

Hochschule Niederrhein
Judy Gummich

Judy Gummich

Menschenrechtlerin & Diversity-Trainerin

Prof. Sabine Hark

ZIFG, TU Berlin

Nelli Kampouri

Panteion Universität, Athen

Samirah Kenawi

Gründerin Archiv Grau Zone, Berlin

Helga Kirchner

Ex-Chefredakteurin WDR-Hörfunk

Prof. Dr. Swantje Köbsell

Alice-Salomon-Hochschule, Berlin

Tanja Krone

Theaterregisseurin

Britta Leisering

Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin

Julia Lemmle

Coach, Trainerin für Empowerment und kritisches weißsein
Nora Markard

Prof. Dr. Nora Markard

Universität Hamburg
Katja Meier

Katja Meier

MdL, Bündnis 90/Die Grünen

Claudia Neusüß

Geschäftsführerin der compassorange GmbH

Cristina Perincioli

Autorin, Regisseurin, Berlin

Sahar Rahimi

Performance-Kollektiv Monster Truck
Terry Reintke

Terry Reintke

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Juana Remus

Humboldt Universität Berlin
Petra Schickert

Petra Schickert

Kulturbüro Sachsen

Joumana Seif

Syrian Women Network, Berlin

Dr. Yasemin Shooman

Historikerin, Berlin
Prof. Dr. Maria Wersig,

Prof. Dr. Maria Wersig

Fachhochschule Dortmund