Böll.Thema: Demokratie braucht Feminismus

Böll. Thema - Ausgabe 2/2018:

Demokratie braucht Feminismus

Herrschafts- und Machtverhältnisse sind veränderbar. Wir wollen all die stärken, die für ihre Rechte streiten und kämpfen und Demokratien damit reicher machen. Denn Demokratie braucht Feminismus!

Von Barbara Unmüßig
Die gute Nachricht ist: Feminismen sind auf dem Vormarsch
Barbara Unmüßig
Urheber/in: picture alliance/NurPhoto. Alle Rechte vorbehalten.

Begriffe, Definitionen, Hintergründe

Von Welle zu Welle

Schlaglichter auf die Geschichte des Feminismus: Was hat sich in Deutschland verändert seit Beginn der ersten Frauenbewegung?

Von Henning von Bargen

Feminismus – that’s it

Feministische Themen und Fragestellungen sind so vielfältig wie gesellschaftliche Problemlagen und Kontexte. Henning von Bargen über aktuell Themen, Fragestellungen und Debatten der Frauebewegungen, da fast jede gesellschaftspolitische Frage auch feministische Perspektiven und Lösungen braucht.

Von Henning von Bargen

Aktuelle Debatten und Entwicklungen

#MeToo und das Unbehagen der Linken

Angriffe auf feministische Proteste verkennen, dass es nicht um die Interessen Einzelner geht, sondern um Gerechtigkeit für alle.

Von Lea Susemichel

«Wir haben uns zu sicher gewähnt»

Interview

Der Aufstieg von rechts liegt auch an der allzu großen Kompromissbereitschaft der gesellschaftlichen Mitte. Radikalität ist ein wichtiger gesellschaftlicher Motor, sagt Migrationsforscherin Naika Foroutan. 

"Es soll wieder heimlich passieren"

Interview

Die Frauenärztin Nora Szász wurde im vergangenen Jahr angezeigt, weil sie auf der Homepage ihrer gynäkologischen Praxis darüber informiert, dass sie Schwangerschaftsabbrüche vornimmt. Ein Gespräch über extremistische Lebensschützer, Hobby-Anzeigen, Selbstverständlichkeiten und Männer.

Wir brauchen keinen neuen Feminismus, denn es gab schon immer starke Schwarze Frauen und Frauen of Color. Wir müssen sie nur sichtbar machen.
Deborah Moses-Sanks Metke

Wie die AfD und ihre Anhänger*innen versuchen, den von linken Frauenrechtler*innen geprägten Feminismus zu vereinnahmen und umzudeuten.

weiterlesen
Am Frauenbild der extrem Rechten hat sich nichts geändert: Die deutsche Frau hat weiblich, heimattreu und untergeben zu sein.
Andrea Röpke

Weg mit dem staatlichen Geschlechtseintrag

Die Urteil des Bundesverfassungsgerichts für eine dritte Geschlechtsoption im deutschen Recht ist ein großer Erfolg. Doch nur kurze Zeit später hat das Gericht eine skandalöse Entscheidung gefällt. Und fast niemand hat es bemerkt.

Von Bini Adamczak

"Es ist, als gäbe es uns nicht"

Seit er denken kann, rennt Kater an gegen die Einteilung in Mann und Frau. Er erzählt, wie es ist, in der Bundesrepublik die eindeutige Zuordnung zu einem Geschlecht zu verweigern. Und was er sich wünscht, damit es Trans* menschen wie ihm besser geht.

Von Elisabeth Schmidt-Landenberger

Internet ist ein wunderbares Werkzeug

Das Internet kann sehr effektiv sein, wenn es darum geht, Macht- und Herrschaftsstrukturen zu hinterfragen oder gar zu ändern. Wenn es richtig genutzt wird. Wenn, ja wenn.

Von Francesca Schmidt

Selbstbewusst und radikal ab sechzig

Emanzipation wird für die Frau jeden Alters erst erreicht sein, wenn die ältere Frau in Gesellschaft und Öffentlichkeit einen respektierten Platz einnimmt. Dafür muss sich auch unser eigener Blick ändern.

Von Charlotte Wiedemann

"Wir müssen wollen, dass Frauen kandidieren"

Warum ein Paritätsgesetz allein nicht mehr Frauen in die aktive Politik bringen wird – es sich aber lohnt, dafür zu kämpfen. Ein Gespräch mit der Grünen-Politikerin Ulle Schauws. 

Von Heide Oestreich, Ulle Schauws

Das Dossier zum Download