Startseite

von

Die sexuellen Übergriffe in der Nacht zum 1. Januar haben zu einer Flut von Artikeln und Kommentaren geführt. Unser Kollege Jacob Rieck bietet Ihnen eine Auswahl von Texten, die wir für lesenswert halten.

Aktuelles

von

Von Schweinen und Perversen, Menschen und Färsen: Der queere Zwischenruf als posthumanistische Pigtopie von Massentierhaltung und Nahrungsexzess.

Sich mit den eigenen Privilegien auseinandersetzen - das war das Ziel der Tagung zu Rassismus und Männlichkeiten am 07.11.2015
von

Am 07.11.2015 fand die Tagung „Männlichkeiten und Rassismus“ in der Heinrich-Böll-Stiftung statt. Sie bot viele Chancen den je eigenen Rassismus zu reflektieren.

von

Mit Humor und Anwälten geht die Politikerin gegen die Trolle im Netz vor. Zur Nachahmung empfohlen.

Mitzeichnen!

Aufruf zum mitzeichnen: Sexuelle Gewalt muss als gesamtgesellschaftliches Problem erkannt und bekämpft werden und darf nicht wegbereitend für rassistische Hetze und fremdenfeindlichen Populismus wirken.

Feministische Forderungen für das 21. Jahrhundert

von

Feminismus gewinnt wieder Fahrt, es ist das neue Cool. Immer mehr Frauen*, darunter auch sehr viele jüngere, bekennen sich als Feminist_innen. Wir* wollen das 21. Jahrhundert feministisch gestalten: Was also sind zentrale Hebel, mit denen wir ansetzen? Was sind die Forderungen, die auf dem Kongress stark gemacht wurden?

Feminismus&Geschlechterdemokratie

Lena Herrmann-Green
von

Lena Herrmann-Green ist eine 19jährige Jugendliche mit zwei jüngeren Geschwistern, die in Konstanz lebt und studiert. Sie führt ein nicht ungewöhnliches Leben und doch ist sie es gewöhnt, Interviews zu geben. Denn sie gehört zu den ersten Kindern in Deutschland, die aus einer anonymen Samenspende entstanden sind.

Der Anne-Klein-Frauenpreis geht 2016 an die Frauenrechtsaktivistin Dr. Gisela Burckhardt aus Bonn. Seit 2007 arbeitet sie daran, Frauen weltweit faire und existenzsichernde Arbeit zu sichern. Der von ihr gegründeten FEMNET e.V. widmet sich der Verbesserung von Arbeitsbedingungen und Löhnen in der internationalen Textilindustrie.

Dr. Dan Christian Ghattas ist Co-Vorsitzender im Vorstand von OII Europe, der europäischen Dachorganisation für intergeschlechtlichen Menschenrechtsaktivismus
von

Das Jahr 2015 war für intergeschlechtliche Menschen und ihre Anliegen besonders wichtig, da das Thema immer mehr in den Fokus europäischer und internationaler Politik rückte. Dr. Dan Christian Ghattas im Gespräch mit Caroline Ausserer.

Frieden & Sicherheit

von

Trotz der von den Vereinigten Nationen geäußerten Versprechen, Frauen aktiver in Friedensverhandlungen einzubinden, mangelt es an Bereitschaft und Interesse, dies tatsächlich zu tun. Während globale Konfliktherde eskalieren, werden basisaktivistische Bewegungen und Grassroots-Frauen von Entscheidungsprozessen der UN ausgeschlossen. Gitti Hentschel zieht eine Jahresbilanz und schlägt neue Richtungen vor.

v.l.n.r Ala Ali, Barbara Unmüßig, Gloria Atiba-Davies und Joumana Seif
von

Frauen müssen an die Verhandlungstische und mitentscheiden über Strategien für Konfliktlösungen bzw. bei der Prävention von Konflikten. Gloria Atiba-Davies vom Internationalen Strafgerichtshof, Joumana Seif vom Syrian Women's Network aus Berlin und Ala Ali von der Iraqi al-Amal Association diskutierten.

von

Freitag 16.10.2015 - 13:00 Uhr. Abendpanel -  19:30  Frauen müssen an die Verhandlungstische und mitentscheiden über Strategien für Konfliktlösungen bzw. bei der Prävention von Konflikten. Fachgespräch (nur auf Einladung) mit öffentlichem Abendpanel.

 

Dossier

Die EU hat in den letzten Jahrzehnten bei der Gleichstellung der Geschlechter Fortschritte gemacht, doch es gibt noch viele Herausforderungen. Die nächsten Europawahlen werden zeigen, ob das „Gleichstellungsprojekt Europa“ fortgesetzt und verbessert werden kann oder ob die meist konservativen oder rechtspopulistisch bis rechtsextremen Kräfte, die sich gegen eine emanzipative Gleichstellungspolitik wenden, Überhand gewinnen werden.

International

Mütter in Bangui
von

Viele afrikanische Staaten haben sich zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet. Doch deren Umsetzung ist vor allem für Frauen kaum Realität. Gedanken zu sexuellen und reproduktiven Rechten in Afrika.

von

Seit 1989 ist Abtreibung in Chile ausnahmslos verboten. Jetzt hat die Regierung eine Gesetzesinitiative gestartet, um den Schwangerschaftsabbruch zu entkriminalisieren. Ein Interview mit Carolina Carrera von der feministischen Nichtregierungsorganisation Corporación Humanas über die Abtreibungsdebatte und die Situation der betroffenen Frauen.

Straßenszene in Ataco, Ruta de las Flores, El Salvador
von

Lateinamerika ist weltweit einer der Kontinente mit den schärfsten Abtreibungsgesetzen. Darüber hat der Radiosender "Onda" mit Carolina Carrera aus Chile und Morena Herrera aus El Salvador sowie Ingrid Spiller von der Heinrich-Böll-Stiftung gesprochen.

Selbstbestimmt Leben

von

Es ist natürlich richtig, dass mehr Frauen auf die oberen Stufen der Karriereleiter gehören. Aber es ist auch Zeit zu fragen: Ist entspanntes Runterrutschen nicht viel attraktiver?

Karlsruhe beschließt das Aus für die umstrittene „Herdprämie”!
von

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Das Betreuungsgeld ist verfassungswidrig. Nun werden eine Milliarde Euro für eine lebensnähere und gerechtere Familienförderung frei.

"Wir brauchen global gut organisierte und widerständige Bürgerinnen und Bürger. Und wir brauchen einen starken Staat, der die Allmacht der Ökonomie zurückdrängt"
von

Die Konferenz "Gutes Leben für alle" im Februar 2015 in Wien erkundete, wie ein gutes Leben nicht nur für wenige, sondern für alle möglich wird. Wie kann die sozialökologische Transformation zum Guten Leben für alle gelingen?

Dossier: Peking+20

„Wer Frauen stärkt, stärkt die Welt: Mach mit!“ Mit diesem Aufruf mobilisiert UN Women, die internationale Vertretung der Frauen-NGOs weltweit für „Peking+20“ und einen neuen Aufschwung zur Frauenpartizipation und Emanzipation.

Veranstaltungen

18. Feb.9. Mär.
Ausstellung und Veranstaltungen
Hamburg
18. Feb.
Vernissage
Hamburg
21. Feb.
Rahmenprogramm zur Ausstellung WER BRAUCHT FEMINISMUS?
Hamburg
24. Feb.
Rahmenprogramm zur Ausstellung WER BRAUCHT FEMINISMUS?
Hamburg
28. Feb.
Rahmenprogramm zur Ausstellung WER BRAUCHT FEMINISMUS?
Hamburg
29. Feb.
Rahmenprogramm zur Ausstellung WER BRAUCHT FEMINISMUS?
Hamburg
1. Mär.
Von der Legende des schwarzhaarigen Täters
Berlin
4. Mär.
Preisverleihung
Berlin
alle GWI Veranstaltungen

GWI-Newsletter

 
Anmelden Abmelden

Die GWI-News rund um Feminismus & Geschlechterdemokratie.

Freund_innen werden

Online-Debatte

Vor 30 Jahren befeuerte das Cyborg-Manifest von Donna Haraway Debatten rund um das (emanzipative) Potential von Technik. In unserer aktuellen Online-Debatte fragen wir: Welche Bedeutung haben Utopien heute? Wofür steht die Cyborg?. Wir laden Sie ein mitzudiskutieren.

GWI - Blogs

 

Debatte

Aktuelle politische Debatten feministisch betrachtet.

GWI Highlights

  • Green Ladies Lunch
    Aktuelle politische Debatten in Berlin mehr»
  • Gender-Toolbox
    Online-Handbuch zu Gendertraining mehr»
  • Dossier und Publikation zum Thema Grundeinkommen 
    Dossier: Selbstbestimmtes Leben als Basis für Emanzipation mehr»
    Publikation: Alternativen zum Sozialstaat - Wie könnte ein soziales Sicherungssystem aussehen, das Frauen und Männern eine eigenständige Absicherung ihrer Existenz möglich macht? mehr»
  • Roadmap to 1325
    Buch: Hoffnungsträger 1325 mehr»
  • »Frauenfragen sind Männerfragen sind Geschlechterfragen. 40 Jahre Neue Frauenbewegungen«
    Erste Kommentare und Beiträge der Konferenz vom 12.-14. 6.2008 in Bochum jetzt zum Download mehr»

GWI Publikationen

Neuauflage: Arbeitshilfen zur Anwendung der Analysekategorie "Gender" in Gender-Mainstreaming-Prozessen. Schriftenreihe des Gunda-Werner-Instituts Bd. 7, vierte, überarbeitete Neuauflage, 2015.

Frauenkörper sind immer wieder zentrales Ziel konservativer und fundamentalistischer Ideologie und Praxis. Der Essay der Soziologin Christa Wichterich bietet Hintergrundinformationen und analytische Zugänge aus einer internationalen Perspektive. Er will zu kritischen und kontroversen Debatten anregen und wirft notwendige Fragen auf.

Der feministische Augenblick

Grid imageDer selbsternannte "pick up artist" Roosh V alias Daryush Valizadeh hat für den 06.02.2015 weltweit an verschiedenen Orten zu Treffen aufgefordert. Seine frauenfeindlichen Anhänger lernen in Vorträgen und Versammlungen voneinander, wie Frauen zu penetrativem Sexualverkehr genötigt werden können. Wie viele andere Initiativen hat auch der Sportclub Toronto Newsgirls angekündigt, sich an den Orten, die auf facebook veröffentlicht wurden, einzufinden. Sie kündigten an, wenn nötig, mit körperlicher Gewalt gegen die potenziellen Vergewaltiger vorzugehen. Roosh V. hat die Treffen mittlerweile offiziell abgesagt. Foto: Neal Jennings Creative Commons LizenzvertragDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz. Mehr