Zur Person: Dr. Gisela Burckhardt

Zur Person: Dr. Gisela Burckhardt

Dr. Gisela Burckhardt — Bildnachweise
1. Freie entwicklungspolitische Gutachterin und Trainerin

Längere Auslandaufenthalte in Nicaragua (1981-84) für das United Nations Development Programme (UNDP), Pakistan (1985-86) im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und Äthiopien (1999-2001) für das Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbands (IIZ/DVV). Seit über 20 Jahren zahlreiche kurzfristige Aufenthalte als entwicklungspolitische Gutachterin in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas.

2. Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V.

Vertreterin von FEMNET bei der Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign = CCC). In der deutschen CCC leitet sie die Kampagne gerichtet an Discounter, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Situation der ArbeiterInnen in Bangladesch und Indien und ist verantwortlich für den Bereich CSR & Staatliche Regulierung.

Die Kampagne für Saubere Kleidung ist eine Plattform verschiedener Organisationen (Gewerkschaften, NROs), die sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der TextilarbeiterInnen weltweit einsetzen (durch Eilaktionen wie im Fall der Brände in Bangladesch und Pakistan Ende 2012, durch Öffentlichkeitsarbeit und Druck auf die deutschen Unternehmen (aber auch Gesprächen mit den Unternehmen), damit sie ihre Verantwortung für die Menschenrechte in der Lieferkette wahrnehmen.

Besuche von Textilfabriken in Bangladesch, Vietnam, China, Türkei und Rumänien

3. Autorin (hier eine Auswahl)
  • Burckhardt (Hg) (2010) Die Schönfärberei der Discounter – Klage gegen Lidl’ s irreführende Werbung

  • Burckhardt (Hg) Corporate Social Responsibility – Mythen und Maßnahmen, 2. Auflage 2013 Verlag Springer Gabler

  • Burckhardt (2013) "Billige Kleidung – und ihr Preis". In: Blätter für deutsche und internationale Politik 1’13

  • Burckhardt (Nov. 2012) "Soziale Indikatoren in Nachhaltigkeitsberichten – Freiwillig, verlässlich, gut?" In: WISO-Diskurs, Friedrich-Ebert-Stiftung

  • Burckhardt,  (2014), Todschick. Edle Labels billige Mode – unmenschlich produziert, Heyne Verlag

  • Burckhardt (2015), "Von Primark bis Hugo Boss: Geschäfte ohne Skrupel". In: Blätter für deutsche und internationale Politik 1/2015

Verwandte Inhalte

  • Anne-Klein Frauenpreis 2016 an Dr. Gisela Burckhardt

    Der Anne-Klein-Frauenpreis geht 2016 an die Frauenrechtsaktivistin Dr. Gisela Burckhardt aus Bonn. Seit 2007 arbeitet sie daran, Frauen weltweit faire und existenzsichernde Arbeit zu sichern. Der von ihr gegründeten FEMNET e.V. widmet sich der Verbesserung von Arbeitsbedingungen und Löhnen in der internationalen Textilindustrie.

  • Anne-Klein-Frauenpreis 2016 geht an Gisela Burckhardt

    Der Anne-Klein-Frauenpreis geht 2016 an die Frauenrechtsaktivistin Dr. Gisela Burckhardt aus Bonn. Seit 2007 arbeitet sie daran, Frauen weltweit faire und existenzsichernde Arbeit zu sichern. Der von ihr gegründeten FEMNET e.V. widmet sich der Verbesserung von Arbeitsbedingungen und Löhnen in der internationalen Textilindustrie.

  • Anne-Klein-Frauenpreis

    Zu Ehren Anne Kleins vergibt die Heinrich-Böll-Stiftung den Anne-Klein-Frauenpreis. Anne Klein hat als kämpferische Juristin und offen lesbisch lebende Politikerin feministische Pionierarbeit geleistet. Sie war die erste feministische Frauensenatorin in Berlin. Mit dem Preis fördern wir jährlich Frauen, die sich durch herausragendes Engagement für die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie auszeichnen. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben