"#Ausnahmslos" gegen Sexismus und Rassismus

"#Ausnahmslos" gegen Sexismus und Rassismus

"Gegen sexuelle Gewalt und Rassismus. Immer. Überall. #ausnahmslos" lautet das heute veröffentlichte Statement einer großen und vielfältigen Gruppe feministischer Aktivist_innen.

Als Reaktion auf die Silvesternacht in Köln und den folgenden gesellschaftlichen und medialen Debatten, legen die Verfasser_innen Lösungsansätze für Politik, Zivilgesellschaft und Medien dar: Sexuelle Gewalt und Belästigung müssen als gesamtgesellschaftliche Probleme thematisiert und bekämpft werden, und dürfen nicht rassistischer Hetze und fremdenfeindlichem Populismus den Weg bereiten. Der Diskurs um sexuelle Gewalt muss fortwährend und ausnahmslos geführt werden, nicht nur wenn die Täter vermeintlich "Andere" sind!

Das Statement der Verfasser_innen findet sich unter www.ausnahmslos.org. Unter Twitter bei #ausnahmslos.

Zum Mitzeichnen: buendnis.ausnahmslos@gmail.com

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben

wolfgang maeser

Das kollektive und auch individuelle Verhalten den Schwächsten und je nach Situation auch den Wehrlosen gegenüber kennzeichnet den sittlichen Zustand einer Gesellschaft und der handelnden Individuen. Leider sind zu viele dem kollektiven Prozeß vielseitigst dogmatisch-kultureller Hirnwäschen und Unterdrückungen von Freiheitsrechten und Entwicklungschancen nicht entkommen. Das zeigt sich am imperialistischen Zustand der "Westlichen (NATO)-Wertegemeinschaft" wie andererseits am Frauenhass.
Und dagegen zu kämpfen, ist ein gar nicht genug zu lobpreisendes Vorhaben. Viel Erfolg. Wolfgang Maeser

sarah

Ich unterstütze euer Vorhaben vollkommen! Danke, dass ihr die Forderungen geschrieben habt!

Seiten