Gesetzentwurf zur Anerkennung von Co-Müttern

Gesetzentwurf zur Anerkennung von Co-Müttern

Ein Gesetzentwurf von Katarina Barley sieht vor, das Abstammungsrecht zu reformieren, um auch lesbische Mütter einzubeziehen. Die Partnerin der leiblichen Mutter soll in Zukunft als Co-Mutter anerkannt werden und damit über alle Rechte und Pflichten verfügen. Dazu müssen die Mütter verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartner*innenschaft sein. Das Gesetz soll der Privilegierung eines traditionellen Familienbilds entgegentreten und sich der tatsächlichen Lebensrealität von Familien annähern.

Verwandte Inhalte

  • Feministischer Augenblick

    Übersicht

    Der feministische Augenblick stellt wöchentlich den Fokus auf ein aktuelles und relevantes Thema in Kurzform.

  • „Unsere Rache ist es, glücklich zu sein.“

    Ana ist eine lesbische Mutter, feministische Aktivistin und Bloggerin. Sie glaubt an die Macht des Internets, um Dinge sichtbar zu machen und Veränderungen anstoßen zu können. Seit einigen Jahren ist sie als Koordinatorin eines virtuellen Netzwerks aktiv und schreibt mit ihrer Partnerin einen gemeinsamen Blog.

    Von Rabea Weis
  • „Familienvielfalt ist Bereicherung“

    Lena Herrmann-Green ist eine 19jährige Jugendliche mit zwei jüngeren Geschwistern, die in Konstanz lebt und studiert. Sie führt ein nicht ungewöhnliches Leben und doch ist sie es gewöhnt, Interviews zu geben. Denn sie gehört zu den ersten Kindern in Deutschland, die aus einer anonymen Samenspende entstanden sind.

    Von Caroline Ausserer

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben