Die Gender-Beratung des GWI

Geschlechterdemokratie braucht Gender-Kompetenz

Geschlechterdemokratie ist nicht nur eine gesellschaftspolitische Vision, sondern auch ein Organisationsprinzip. Es geht darum, für Frauen und Männer gleichermaßen demokratische Verhältnisse, gleichen Zugang zu Ressourcen und gleiche Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen zu ermöglichen.

Die Einführung von Geschlechterdemokratie in einer Organisation ist ähnlich wie bei Gender Mainstreaming ein weit reichender Veränderungsprozess, der Ängste und Widerstände bei Führungskräften und Mitarbeitern auslösen kann. Eine gender-kompetente Beratung kann dabei helfen, Fehlentwicklungen und Konflikte zu vermeiden.

In Kooperation mit einem bundesweiten Trainer*innen-Netz unterstützt das Gunda-Werner-Institut bei der Entwicklung von Gender-Kompetenz: durch Gender-Beratung und Gender-Training. In zahlreichen Gender-Trainings und Beratungen im In- und Ausland wurde das Konzept seit 1997 eingesetzt und kontinuierlich verbessert.

Veranstaltungen

27
Januar
Online-Veranstaltung Mittwoch, 27. Januar 2021

Wahre Männlichkeit? - Männlichkeiten und Männlichkeitsbilder in der Neuen Rechten

#2 Männlichkeit und autoritärer Charakter - sozialpsychologische Deutungen rechter Weltanschauungen
09
Februar
Buchvorstellung und Diskussion Dienstag, 09. Februar 2021

Vom Mythos neutraler Algorithmen

Netzpolitik. Eine Feministische Einführung / Online-Buchpräsentation

GWI News

Pubikationen

Gender-Mainstreaming-Praxis

Neuauflage: Arbeitshilfen zur Anwendung der Analysekategorie "Gender" in Gender-Mainstreaming-Prozessen. Schriftenreihe des Gunda-Werner-Instituts Bd. 7, vierte, überarbeitete Neuauflage, 2015.

Gender Mainstreaming

Seit mehr als 10 Jahren ist Gender Mainstreaming zentraler Bestandteil der Gleichstellungspolitik der Europäischen Union und ein verbindliches Leitprinzip für Politik und Verwaltung. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich dazu verpflichtet, die Gleichstellung von Frauen und Männern zur Querschnittsaufgabe ihrer Politik zu machen. Da ungleiche und häufig auch ungerechte Geschlechterverhältnisse alle Bereiche der Gesellschaft durchziehen, muss die Gender-Perspektive bei allen gesellschaftlichen Planungen, Entscheidungen und Prozessen berücksichtigt werden (daher: Mainstreaming).

Das Gunda-Werner-Institut unterstützt das Projekt "Interventionen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt" des Dissens - Instituts für Bildung und Forschung

Tools und Workshops

Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen