Männerleiber - Körperlichkeit zwischen Sein und Tun

Männerleiber

Der männliche Körper ist ein Politikum. Der Körper ist Gegenstand vergeschlechtlichter und vergeschlechtlichender Körperpolitik und Körperpraxis. Wie sehr das Körperliche von Geschlechterpolitik berührt ist, verdeutlicht der feministische Kampf für die Abschaffung des Straftatbestandes beim Schwangerschaftsabbruch. Ein Kampf, der in Deutschland so lange geführt wird, wie es Deutschland gibt, seit 1871 (und der schon 1972 in der DDR erfolgreich abgeschlossen worden ist). Der Zusammenhang von Körper und Geschlecht ist bereits eingehend diskutiert, allerdings vorrangig mit Blick auf den Frauenkörper.

Die Fachtagung verfolgte drei Fragerichtungen:

  • Was macht einen Körper zu einem männlichen Körper?
  • Was machen Männer und Jungen mit ihren Körpern – vielleicht auch und gerade, um besonders männlich zu sein?
  • Was machen Staat und Gesellschaft mit den Körpern von Männern?

Bilder der Fachtagung: Männerleiber - Körperlichkeit zwischen Sein und Tun