Nigeria: weibliche Genitalverstümmelung per Gesetz verboten

Bereits im Mai trat in Nigeria ein Gesetz zum Verbot weiblicher Genitalverstümmelung in Kraft. Aktivist_innen hoffen nun darauf, dass das Gesetz Strahlkraft auch auf andere afrikanische Staaten entfaltet, in denen die Praxis noch erlaubt ist.

Zuende sei der Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung damit aber noch lange nicht, da sich nicht nur die Gesetze, sondern auch die entsprechenden traditionellen Einstellungen ändern müssten.

Etwa ein Viertel aller nigerianischen Fauen und Mädchen wurden der Prozedur unterzogen, weltweit sind schätzungsweise 125 Millionen Mädchen und Frauen betroffen.