Sexuelle Vielfalt

Sexualerziehung führt angeblich zur „Frühsexualisierung unserer Kinder“. Tatsächlich klärt sie aber über verschiedene Lebens- und Beziehungsmodellen auf und vermittelt Kindern einen respektvollen Zugang zu Sexualität.

Antifeministische Position:
„Die Gender-Ideologie will unsere Kinder in ihrer sexuellen Identität verunsichern und frühsexualisieren oder sogar homosexualisieren.“

Gegenargument:
Gender, Gender Mainstreaming und Sexualerziehung werden oft in einen Topf geworfen. Sexualerziehung arbeitet zwar mit Gender-Konzepten; ihre Aufgabe ist aber nicht Gleichstellungspolitik, sondern kindgerecht und offen über Liebe, Gefühle, Sexualität, Geschlecht und über körperliche Entwicklung aufzuklären

Mehr>>

Was heisst geschlechtliche und sexuelle Vielfalt?

Ein Erklärfilm aus dem Projekt Interventionen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt bei Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V.

Die Publikation "Handreichung: Pädagogik geschlechtlicher, amouröser und sexueller Vielfalt – Zwischen Sensibilisierung und Empowerment" von Dissens finden Sie hier.