Panel: Kopftuch-Debatte! Beschneidungsdebatte! Kirchenprivileg-Debatte? Zum Verhältnis von Staat und Religionen aus feministischen Perspektiven

Panel: Kopftuch-Debatte! Beschneidungsdebatte! Kirchenprivileg-Debatte? Zum Verhältnis von Staat und Religionen aus feministischen Perspektiven

Was sind feministische Perspektiven und Forderungen auf das Verhältnis von Staat und Religionen in Deutschland?
Was sind feministische Perspektiven und Forderungen auf das Verhältnis von Staat und Religionen in Deutschland? — Bildnachweise

Freitag 16.10.2015
Panel: 14.00 - 16.00 Uhr

„Wie viel Religion verträgt Deutschland?“ wird hier ausführlich und fast ausschließlich in Bezug auf nichtchristliche Religionen diskutiert. Die spezifische Partnerschaft von Kirchen und Staat in Deutschland tritt dabei leicht in den Hintergrund. Zugleich sind feministische Perspektiven auf Religionen vielstimmig und kontrovers: patriarchal geprägt oder sehr gut feministisch vereinbar? Was sind feministische Perspektiven auf das Verhältnis von Staat und Religionen in Deutschland? Was sind Forderungen?

Mit:

Prof. Dr. Dorothee Frings (Juristin, Hochschule Niederrhein)
Prof. Dr. Claudia Janssen (Fachbereich Evangelische Theologie, Universität Marburg)
Dr. Yasemin Shooman (Historikerin, Berlin)
Dr. Hannah Tzuberi (Institut für Judaistik, Freie Universität Berlin)

Moderation: Andrea Dernbach (Tagesspiegel, Berlin)

Verwandte Inhalte

  • Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche

    Feminismus ist aktueller denn je. Vom 15.-18.10.2015 stehen das Gunda-Werner-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. Bei dem Event, in Kooperation mit dem Missy Magazine, werden aktuelle Themen feministisch unter die Lupe genommen, zum Streit herausgefordert und Utopien benannt und kritisiert. 

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben