Abtreibung und Sexuelle Selbstbestimmung

Ärztinnen werden verklagt, weil sie über Schwangerschaftsabbrüche informieren. Immer weniger Ärzt*innen und Kliniken führen sie durch. Das Recht auf Sexuelle Selbstbestimmung wird ausgehöhlt.

Interview mit Sarah Diehl

"Abtreibung muss als normaler Bestandteil der Frauengesundheit gesehen werden." Interview mit Sarah Diehl.

Antifeministische Position:
„Abtreibung ist Mord. Frauenrechte dürfen nicht über das werdende Leben gestellt werden.“

Gegenargument:
Frauen zwingen, ungewollt Kinder zu bekommen, widerspricht unter anderem dem Recht auf Gesundheit, auf körperliche Integrität sowie dem Recht auf Gewissensfreiheit, moralische Autonomie und Entscheidungsfreiheit – und dem weltweit anerkannten Menschenrecht auf selbstbestimmte Mutterschaft.

Mehr>>

Podiumsdiskussion zum Abtreibung

Podiumsdiskussion am 17.10.2015 im Rahmen der "Feministische Forderungen für das 21. Jahrhundert" Veranstaltung mit u.a.

  • Prof. Dr. Ulrike Busch, Hochschule Merseburg, Landesvorsitzende pro familia Berlin
  • Terry Reintke, MdEp, Bündnis 90/Die Grünen
  • Dr. Rebecca Gomperts, Women on Waves

Moderation: Barbara Unmüßig, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung