Panel: Funktionieren queerfeministische Interventionen im Museum?

Panel: Funktionieren queerfeministische Interventionen im Museum?

Ausstellung der Guerilla Girls im MoMA. Urheber: Flapane. Public Domain.
Kurator_innen von Homosexualität_enim Gespräch

Panel von 17.30 Uhr - 19:00 Uhr

Vor 30 Jahren starteten die Guerilla Girls ihren Protest gegen männliche und weiße Dominanz in Museen. Museen galten bisweilen als „letzte Bastion“ ungebrochener männlicher, heterosexueller und weißer Perspektiven. Und heute? Im Juni 2015 eröffnet das Schwule Museum* seine Ausstellung „Homosexualität_en“ im DHM, hier ist nächstes Jahr auch eine Ausstellung zur deutschen Kolonialgeschichte geplant. Wie können queerfeministische Interventionen im Museum gelingen?

Mit:

  • Birgit Bosold Vorstand Schwules Museum*, Berlin
  • Dorothée Brill Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig
  • Detlef Weitzcheweitz, Büro für museale und urbane Szenografie, Berlin

Moderation: Hannah Fitsch, Technische Universität, Berlin

 

Urheber: Schwules Museum*. Alle Rechte vorbehalten.In Kooperation mit dem Schwulen Museum*

 

Verwandte Inhalte

  • Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche

    Feminismus ist aktueller denn je. Vom 15.-18.10.2015 stehen das Gunda-Werner-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. Bei dem Event, in Kooperation mit dem Missy Magazine, werden aktuelle Themen feministisch unter die Lupe genommen, zum Streit herausgefordert und Utopien benannt und kritisiert. 

  • Dare the im_possible - Samstag, 17.10.2015

    Am Samstag geht es neben dem Recht auf Abtreibung, der Frage nach queerfeministischen Interventionen im Museum oder der Verhandlung von Digitaler Gewalt, auch um Frauen* im Kulturbetrieb und Frauen in Sachsen.

Neuen Kommentar schreiben