Asien

Peking+20 in Asien

Foto: Romain Pontida. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Asien ist ein Kontinent der extremen Unterschiede. Die Armutsrate variiert unter den einzelnen Ländern zwischen 1,7% und 70%. Vor allem alleinerziehende Mütter sind besonders stark gefährdet, unter die Armutsgrenze zu rutschen. Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis und Überschwemmungen haben verschiedene Länder (wie z.B. Sri Lanka, Indonesien, Japan etc.) in der Region erschüttert. Auch hier leiden besonders Frauen unter den Konsequenzen dieser Desaster. Insbesondere reproduktive Gesundheitsserviceleistungen sind oft nicht ausreichend, besonders in ländlichen Gegenden.

Mit Indien und China befinden sich zwei der weltweit wichtigsten aufstrebenden Industrienationen in Asien – es sind zugleich die Länder, deren Bevölkerungen den größten Anteil der Weltbevölkerung stellen (zusammen knapp 37 %). Sie sind Mitgliedstaaten der United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (UNESCAP).

Alle Mitgliedsstaaten der UNESCAP haben Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) ratifiziert, jedoch 18 mit verschiedenen Vorbehalten. Menschenrechtsaktivisten müssen sich mit Repressionen und oftmals mit Gefängnisstrafen auseinandersetzen (z.B. in Thailand, Burma, China).

Zu Gewalt gegen Frauen gehört in manchen Ländern dieser Region die selektive Abtreibung von weiblichen Föten und die Tötung weiblicher Babies. Aber auch sexueller Missbrauch, Vergewaltigung, Menschenhandel und Organhandel gefährden Frauen und Mädchen in der Region. In manchen Ländern (wie in Thailand, auf den Philippinen oder anderen Touristenzielen) ist Kindesmissbrauch und Sextourismus eine große Gefahr besonders für junge Mädchen.

Besonders bezüglich der Grundschulausbildung herrschen immer noch große Differenzen zwischen Jungen und Mädchen in manchen Ländern der Region. Die Alphabetisierungsrate ist bei Frauen meist geringer als bei Männern.

Artikel

Bräute für Indiens Norden

Nach der jahrzentelangen Benachteiligung von Mädchen ist die Geschlechterverteilung in Indien in Schieflage geraten: ein Interview über Heiratsmigration und Frauenmangel mit der Soziologin Ravinder Kaur.

Von Caroline Bertram

"Die Regierung lässt jüngere Frauen links liegen"

Manizha Ramiz arbeitet für „The Educational Radio and Television of Afghanistan“ , ist Vorsitzende von Khatt-e Naw und unterrichtet am Institut für Rechnungswesen und Management. Sie wurde in Kabul geboren und besuchte das Ariana-Gymnasium. Anschließend machte sie ihren Bachelor im Fach Management. Aktuell studiert sie Psychologie an der Universität Kabul.

Von Manizha Ramiz

Zur Lage der Frauen in Thailand

Zahlen und Fakten zur Lage der Frauen in Thailand. Eine Übersicht über: Die politische Lage, Bildung, Alphabetisierung, Frauen im öffentlichen Leben, Frauen in der Politik, Frauen auf dem Arbeitsmarkt.

Von Dr. Sutada Mekrungruengkul

Gut zu Wissen

  • Progress of the World's Women 2015/2016: detailierter Bericht der UN Women zu den ökonomischen Barrieren für Frauen und Strategien zur Verbesserung der politischen Teilhabe von Frauen weltweit. mehr>>
  • Pekinger Aktionsplattform:
    1995 wurde die Aktionsplattform ins Leben gerufen. Ihre Erklärung
    [PDF] und die Aktionsplattform finden sich hier >>
    Überblick über die 12 Kernbereiche der Plattform hier>>
  • 59. Frauenrechtskommission: Gitti Hentschel, Leiterin des Gunda-Werner-Instituts Berichtet aus New York. mehr>>

GWI-Newsletter

 
Anmelden Abmelden

Die GWI-News rund um Feminismus & Geschlechterdemokratie.