Nordamerika

Peking+20 in Nordamerika

Downtown Los Angeles. Foto: Aydin Palabiyikoglu@flickr. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

2009 gründete der US-Amerikanische Präsident Barack Obama den "White House Council on Women and Girls". Das Komitee soll sicherstellen, dass staatliche Organe Fragen von Geschlecht und Gleichberechtigung in ihren politischen Programmen berücksichtigen. Der Council on Women and Girls ist ein Resultat der vierten UN-Weltfrauenkonferenz, da er die Arbeit von Institutionen weiterführt, die vor 20 Jahren als Antwort auf die Beschlüsse in Peking geschaffen wurden. Doch trotz dieser zunehmenden Bereitschaft zur Gleichberechtigung, bleiben geschlechtsbedingte Gewalt, Armut und Diskriminierung ein fester Teil im Leben US-Amerikanischer Frauen.

Die Reformierung des US-amerikanischen Gesundheitssystems versuchte medizinische Versorgung breiter zugänglich zu machen und diskriminierende Beitragsregelungen zu stoppen - trotzdem fehlt in den Vereinigten Staaten weiterhin ein Konzept der Elternzeit, und die Gewährleistung reproduktiver Rechte ist vielerorts akut in Gefahr.

Auch wenn der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen inzwischen öffentlich diskutiert wird, verdienen US-Amerikanischen Frauen immer noch nur 78 cent für jeden Dollar, und Women of Color noch weniger. Die wirtschaftlichen Ungleichheiten wurden von der Immobilienkrise 2007 verschärft, die auf der Ausbeutung von Frauen und Minderheiten fußte, und deren resultierende Sparpolitik erneut genau dieselben Gruppen benachteiligte.

Auch die fortlaufend hohen Zahlen von häuslicher Gewalt und sexuellen Übergriffen bleiben besorgniserregend, und betreffen besonders junge und marginalisierte Frauen. Trotz Barack Obamas Unterstützung von Rechtsprechung und Initiativen gegen häusliche Gewalt, sind Übergriffe, Belästigung und Diskriminierung weiterhin ernstzunehmende Bedrohungen für US-Amerikanische Frauen.

Gut zu Wissen

  • Progress of the World's Women 2015/2016: detailierter Bericht der UN Women zu den ökonomischen Barrieren für Frauen und Strategien zur Verbesserung der politischen Teilhabe von Frauen weltweit. mehr>>
  • Pekinger Aktionsplattform:
    1995 wurde die Aktionsplattform ins Leben gerufen. Ihre Erklärung
    [PDF] und die Aktionsplattform finden sich hier >>
    Überblick über die 12 Kernbereiche der Plattform hier>>
  • 59. Frauenrechtskommission: Gitti Hentschel, Leiterin des Gunda-Werner-Instituts Berichtet aus New York. mehr>>

GWI-Newsletter

 
Anmelden Abmelden

Die GWI-News rund um Feminismus & Geschlechterdemokratie.